Also available in: English

Die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red ist die erste Rolex, die ich hier in meinem Blog testen darf! Seit 1967 bereits ist die Tiefseetaucheruhr eine feste Größe im Sortiment des Luxusherstellers. Dieses Modell wurde mir vom Luxusuhrenspezialisten Horando zur Verfügung gestellt. Selten war ich so gespannt auf eine neue Uhr…

Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Alles, was Ihr über Horando wissen müsst

Die Website www.horando.de hat sich zu einem der wichtigsten Shops für Luxusuhren im deutschsprachigen Raum entwickelt und ist die Anlaufstelle, wenn Ihr Uhren schnell und sicher kaufen wollt. Bei Horando findet Ihr unter anderem Uhren der Marken Audemars Piguet, IWC, Breitling, Omega, Hublot, Rolex, Panerai, Tag Heuer, Tudor oder Ulysse Nardin. Darüber hinaus ist Horando offizieller Konzessionär und Vertragshändler der Marken Alpina, Frederique Constant Geneve und U-BOAT Italo Fontana. 

Selbstverständlich handelt es sich bei allen Uhren um Originale. Herstellergarantien, Zertifikate und Originalverpackung werden also stets mitgeliefert, sofern vorhanden. International erfolgt die Zustellung per versichertem Werteversand. Wer den persönlichen Kontakt schätzt, kann seine Uhr auch aus der Abhollounge in Bamberg mitnehmen. Falls Ihr Eure Uhr verkaufen wollt, kauft Horando diese an und zertifiziert sie. Somit bieten sie neben neuen Uhren auch sog. Certified Pre-Owned Uhren zum Verkauf an.

Als Full-Service Dienstleister bieten sie zusätzlich zu dem bestehendem Angebot noch ihren HORANDO Watchservice an. Eine bequeme Online-Lösung Reparaturen- und Wartungsleistungen unkompliziert durchführen zu lassen.  

Dieses Modell der Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red hat mir Horando freundlicherweise für einen ausgiebigen Test samt Uhrenfotografie zur Verfügung gestellt. Alle wichtigen Links zur Uhr und zum Onlineshop findet Ihr am Ende dieses Testes.

Die Geschichte der Rolex Sea-Dweller

Rolex-Sea-Dweller-4000-Single-Red-03.jpg
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Eine „Armbanduhr für die Eroberung der Tiefe“ – so beschreibt Rolex die Sea-Dweller. Dass man damit nicht untertreibt, zeigt ein Blick auf das schwarze Zifferblatt der Uhr. Bis in eine Tiefe von 1220 Metern (4000 Fuß) ist die Taucheruhr wasserdicht. Damit wird die Sea-Dweller intern nur noch von der bauähnlichen Deepsea (3900 Meter maximale Tauchtiefe) übertroffen und lässt andere Schweizer Taucheruhren alt aussehen. 

Die erste Rolex Sea-Dweller (damals mit der Referenz 1665) kam 1967 auf den Markt. Ihre Einführung war die Folge der Erfindung des Heliumventils durch Rolex in Zusammenarbeit mit dem französischen Taucherunternehmen Comex. Das Heliumventil ermöglichte deutlich größere Tauchtiefen. Optisch wie auch historisch ist die Sea-Dweller ein Abkömmling von Rolex‘ bekanntester Taucheruhr, der Submariner. Das Modell gilt bis heute als ‚die Taucheruhr‘ schlechthin und hat seit seiner Veröffentlichung unzählige Nachahmer gefunden. Auch der Rolex Sea-Dweller sieht man die Verwandtschaft zur Ikone an. Anfangs noch mit einer Wasserdichtigkeit bis in 610 Meter Tiefe ausgestattet, hat der Schweizer Luxusuhrenhersteller seinen Tiefseetaucher seitdem behutsam, aber stetig weiterentwickelt. 

In den vergangenen Jahrzehnten hat Rolex Sea-Dweller-Modelle mit unterschiedlichen Zifferblättern auf den Markt gebracht. Verschiedene Schriftzüge, Schrifttypen, Farben und Beleuchtungstechniken bestimmen heutzutage den Wert einer gebrauchten Sea-Dweller. Gut erhaltene Vintage-Modelle im Originalzustand erzielen Preise jenseits von Gut und Böse.

Die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red – was ist neu?

Rolex-Sea-Dweller-4000-Single-Red-03.jpg
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Meine heutige Test-Uhr mit der Referenznummer 126600 stammt aus dem Jahr 2019 und gehört zur neuesten Generation der Rolex Sea-Dweller, die zum 50-jährigen Jubiläum 2017 veröffentlicht wurde. Seit dem Marktstart vor vier Jahren präsentiert sich die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red mit drei großen Neuerungen. Zum einen druckt Rolex den Namensschriftzug wieder in Rot auf das Zifferblatt, was auch den Namenszusatz erklärt. Darüber hinaus hat das zertifizierte Chronometer zum ersten Mal die für Rolex typische Zykloplupe bei 3 Uhr erhalten. Die optisch auffälligste Veränderung betrifft aber die Gehäusedimensionen, die nun um 3 auf 43 Millimeter angewachsen sind – ein echter Cut in der Geschichte der Sea-Dweller. Wie sich diese Änderungen auf das Design und das Prestige der Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red auswirken, möchte ich im Test herausfinden. Ich bin gespannt!

READ MORE:  BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ im Test

Das Rolex-Fieber

Rolex-Sea-Dweller-4000-Single-Red-03.jpg
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Premiere für Rolex bei WATCHDAVID® – und was für eine! Wer eine Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red zum ersten Mal in den Händen gehalten hat, begreift, warum das Modell und vor allem die Marke selbst so prestigeträchtig sind. Die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red scheint (zumindest auf den ersten Blick) eine Uhr in Perfektion zu sein. Das fängt beim ikonischen Design der Armbanduhr an, wodurch die Sea-Dweller von weitem wie eine größere Ausgabe der Submariner wirkt. Zifferblatt, Lünette und das sportliche Oyster-Gehäuse samt Edelstahlarmband sind mit höchster Präzision verarbeitet und lassen erahnen, dass der gute Ruf von Rolex-Uhren nicht von ungefähr kommt. Gegenüber der Krone ist das Heliumventil verbaut, dessen Erfindung den Bau der Tiefseetaucheruhr überhaupt erst möglich gemacht hat.

Ein erstes Zwischenfazit: wer eine Uhr des Schweizer Traditionsherstellers einmal in den Händen gehalten hat, den packt das „Rolex-Fieber“.

Die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red am Handgelenk

Real iPhone Shot © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Hands on! Am Handgelenk strahlt die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red eine fein abgestimmte Mischung aus Eleganz, Sportlichkeit, Prestige und Exklusivität aus. Klar ist: wer eine der raren Luxusuhren trägt, vermittelt Geschmack, Erfolg und die eben genannten Werte. Diese vielseitigen Assoziationen lösen nur wenige Uhrenmarken und Modelle aus. Eine Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red gehört ohne Zweifel dazu. 

Beim Generationenwechsel 2017 scheint Rolex auf seine Kunden gehört zu haben. Die forderten schon länger ein größeres Gehäuse. Mit 43 Millimetern haben sich die Ausmaße der Uhr sichtbar verändert, so dass die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red im internen Größenvergleich jetzt zwischen der Submariner mit 40 Millimetern und der Deepsea mit 44 Millimetern liegt. Der entscheidende Unterschied zum etwas größeren Ableger liegt in der Bauhöhe, die bei der Sea-Dweller 15 Millimeter beträgt, weswegen die Armbanduhr flacher auf dem Handgelenk aufliegt. Die Höhe bleibt im Vergleich zum Vorgänger trotz des gewachsenen Durchmessers unverändert. 

Tiefsee-erprobt: das Gehäuse

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Der Name Sea-Dweller ist eng mit der Tiefsee und dem Wunsch, immer größere Tauchtiefen zu erreichen, verbunden. Rolex‘ bisher letztes Tauchexperiment, die Sea-Dweller Deepsea Challenge, fand 2012 statt und war von großem öffentlichem Interesse geprägt. Filmregisseur James Cameron tauchte mit einer speziellen, an einem U-Boot befestigten Sea-Dweller im Marianengraben bis in eine Tiefe von knapp 10900 Metern. 

Solche Rekorde erzielt die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red nicht, auch wenn die namensgebenden 4000 Fuß, sprich 1220 Meter Tauchtiefe ebenfalls beachtlich sind. Diesen Wert erreicht die Uhr durch ihr massives Oyster-Gehäuse. Der Name Oyster steht bei Rolex für wasserdichte Gehäuse bis in mindestens 100 Meter Tiefe. Realisiert wird dies mit einem kompakten Monoblock-Mittelteil, einem verschraubtem Gehäuseboden und verschraubter Krone. Bei Rolex‘ Oystersteel handelt es sich um äußerst hochwertigen 904L Edelstahl; eine Legierung, die besonders korrosionsbeständig ist und daher hauptsächlich in der Raumfahrt oder der hochtechnisierten Industrie Verwendung findet. Die Oberflächen sind poliert als auch satiniert und verleihen der Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red ein sportliches Erscheinungsbild.

READ MORE:  Hanhart PIONEER Mk II Limited Edition im Test

Im Gegensatz zu manch anderen Uhren ist das Design des Gehäusebodens schlicht und minimalistisch gehalten. Die kreisrund verlaufenden Schriftzüge sind mit einer Präzision in den Gehäuseboden eingraviert worden, wie ich sie zuvor nur selten gesehen habe. 

Lünette, Uhrenglas und Krone der Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red

Rolex-Sea-Dweller-4000-Single-Red-03.jpg
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Die Lünette aus dem von Rolex entwickelten Cerachrom ist ein echter Tauchdrehring, der sich unidirektional gegen den Uhrzeigersinn drehen lässt und sich daher perfekt eignet, um Tauch- und Dekompressionszeiten abzulesen. Durch die 60-Minuten-Graduierung auf der Zahlenscheibe lässt sich die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red auf Tauchgänge bis zu einer Stunde mitnehmen. Die Ziffern auf der Zahlenscheibe wurden in der Fertigung mit Platin überzogen. Dank der sauber einrastenden Klicks und der kannelierten Seiten lässt sich die Lünette besonders gut bedienen. Gerade unter Wasser ist das entscheidend. 

Mit einer leichten Wölbung ragt das Uhrenglas samt Zykloplupe über den Rand der Lünette hervor. Standesgemäß besteht es aus kratzfestem Saphir, dessen Druck- und Stoßfestigkeit das Zifferblatt vor äußeren Einflüssen schützen. Die klare Lesbarkeit der Uhrzeit verdient ein Sonderlob. Das gilt auch für die Zykloplupe, die nun das Datumsfenster der Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red vergrößert. Bisher war dies eher ein Kennzeichen der Submariner. 

Ich betätige die Aufzugskrone, um Rolex‘ Manufakturwerk, das Kaliber 3235 das erste Mal aufzuziehen. Dabei fallen mir die drei Punkte unter dem Kronen-Logo auf. Sie stehen für die Triplock genannte dreifache Kronendichtung. Die Aufzugskrone selbst lässt sich komplikationsfrei bedienen. Nützlich ist der aus zwei Ausbuchtungen des Gehäuses bestehende Kronenschutz.

Das Kaliber 3235 – ein Uhrwerk der Superlative

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Das Kaliber 3235 wird seit 2015 in Rolex‘ Armbanduhren verbaut und löst das 3135 ab, auf dem es basiert. Die Sea-Dweller war zum Marktstart das erste Sportmodell, in dem die neue Generation des Manufakturkalibers mit Selbstaufzug arbeitet. Sage und schreibe 14 Patente hat der Hersteller bei der Entwicklung des Uhrwerkes angemeldet. Diese Pionierarbeit zahlt sich aus. In puncto Präzision ist das 3235 unangefochen. Mit einer Ganggenauigkeit von -2/+2 Sekunden pro Tag ist die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red von der unabhängigen Schweizer Prüfstelle COSC als Chronometer zertifiziert. 

Eine hohe Stoßfestigkeit sowie die Unempfindlichkeit gegenüber Magnetfeldern gewährleisten neben der Genauigkeit ein langes Leben. Rolex gibt eine Fünfjahresgarantie an. Mit einer maximalen Gangreserve von etwa 70 Stunden erweist sich das 3235 als echtes Arbeitstier und hängt den Großteil der Konkurrenz ab. 

Die Funktionen des Kalibers sind schnell erklärt. Neben Stunden-, Minuten und Sekundenanzeige verfügt die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red über einen automatischen Datumswechsel samt Schnellkorrektur. Für die sekundengenaue Einstellung der Uhrzeit kann der Sekundenzeiger gestoppt werden.

Das Zifferblatt der Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red

Rolex-Sea-Dweller-4000-Single-Red-03.jpg
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Gibt es das perfekte, vollkommene Zifferblatt? Rolex kann diese Frage mit ‚ja‘ beantworten. Denn diese Attribute beschreiben so ziemlich genau das, was man sieht, wenn man einen Blick auf sein Handgelenk wirft, um die Uhrzeit abzulesen. Seit der Einführung der ersten Sea-Dweller 1967 hat Rolex nicht viel am ikonischen, schwarzen Zifferblatt verändert – zurecht. Viele Menschen dürften beim Gedanken an die typische Taucheruhr wohl an diese Optik denken. Mit den kreisrunden Indizes, der reduzierten und funktionalen Formensprache und der optimalen Ablesbarkeit, die den Professional Modellen bei Rolex vorbehalten ist, bestimmt der Hersteller seit Jahrzehnten den typischen Taucheruhren-Look.

READ MORE:  Tissot PRX 40 205 – Das Disco Revival im Test

Die Chromalight-Anzeige lässt das Zifferblatt der Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red im Dunkeln erstrahlen. Laut Rolex leuchten die Chromalight-Indizes bis zu acht Stunden am Stück gleichmäßig hell. Das ist bedeutend länger als bei den meisten anderen Uhren. Für die meisten Fans der Marke dürfte aber der wiedereingeführte rote Schriftzug eines der Highlights sein. 

Funktional und elegant: das Oyster-Band

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Werfen wir zum Schluss noch einen Blick auf das Armband. Rolex stattet seine Sea-Dweller 4000 Single Red mit dem klassischen Oyster-Band aus, das die Sportmodelle kennzeichnet. Das dreigliedrige Edelstahlarmband lässt sich an der Oysterlock-Sicherheitsfaltschließe mit Bügel öffnen und justieren. Die genaue Einstellung der Länge erfolgt über das Glidelock-System, das das Armband in 10 Stufen verlängern kann. Charakteristisch ist zudem das Fliplock-Element, eine weitere Verlängerung, mit der die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red bequem über jeden Neoprenanzug passt. 

Rolex schafft es, die Verlängerungsfunktionen intelligent und platzsparend im Armband zu verbauen, so dass dieses nichts an Eleganz einbüßt.

so dass dieses nichts an Eleganz einbüßt.

Mein Fazit zur Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red

Rolex-Sea-Dweller-4000-Single-Red-03.jpg
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Die Mission „auf der Suche nach meiner Traum-Uhr“ geht in die nächste Runde. Und eines ist sicher: die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red ist ein echter Anwärter auf den Titel. Rolex‘ Tiefseetaucher ist eine der luxuriösesten und schönsten Taucheruhren, die ich je am Handgelenk getragen habe. Vergleicht man die einzelnen Komponenten wie Gehäuse, Uhrwerk und Zifferblatt mit der Konkurrenz, muss man neidlos anerkennen, dass die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red an allen Ecken und Enden noch besser verarbeitet ist, hochwertigere Materialien besitzt und so die Maßstäbe vorgibt. Beispielhaft dafür ist das Kaliber 3235, das mit seinen Qualitäten als Allrounder im Test rundum überzeugen kann.

Im Vergleich zum Vorgängermodell hat Rolex an einigen Stellschrauben gedreht, um die Sea-Dweller attraktiver zu machen. Der gewachsene Durchmesser folgt dem Trend der immer größer werdenden Taucheruhren. Die Zykloplupe, seit jeher das Erkennungsmerkmal einer Rolex-Uhr, findet auch hier nun endlich Verwendung. Zu guter Letzt ist der rote Schriftzug eine Reminiszenz an die erste Sea-Dweller von 1967. 

So ist die Rolex Sea-Dweller 4000 Single Red meiner Meinung eine echte Alternative zur omnipräsenten Submariner. Die Uhr für die Tiefsee ist maskuliner, deutlich seltener am Handgelenk zu sehen und besitzt bessere Taucherqualitäten als die Referenz der Taucheruhren. 

Aktuell ruft Horando einen Preis von 13.990,- Euro auf. Im Lieferumfang sind neben der Uhr auch die Originalbox so wie alle wichtigen Papiere enthalten. Abschließend gilt mein Dank noch einmal Horando, die mir diesen Test ermöglicht haben!

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Here you can find the watch in the store on horando.de

Watch photography

Best Men Watches 2021

Galerie

Technische Daten

NameRolex Sea-Dweller 4000 Single Red

Referenznummer126600

MarkeRolex

KategorieTaucheruhren

Preis ab13.990,- Euro

Garantiek.A.

Gehäuse MaterialOyster-Edelstahl

Durchmesser43.00 mm

Höhe15.00 mm

UhrenglasAntireflexbeschichtung / Saphirglas / Zykloplupe

UhrentypAutomatik

Wasserdicht bis122 bar (1220 m / 4000 ft)

Uhrwerk NameKaliber 3235

Ganggenauigkeit70 Stunden

FunktionenDatum / Minute / Sekunde / Stunde

Ziffernblattfarbeschwarz

Indizespunktförmig

Besonderheitenmit Leuchtmasse gefüllt

LünetteEdelstahl / Keramik Inlay / schwarz / Taucherlünette

Armband Farbegrau

Armband MaterialOyster-Edelstahl

SchließeFaltschließe / Oyster-Edelstahl / Oysterlock / Tauchverlängerung

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here