Also available in: English

Die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 ist der Uhr-gewordene Traum eines jeden Fliegeruhren Liebhabers. Das Modell aus der Heritage Avigation Kollektion darf ich nun erstmals testen. Wie schlägt sich der Flieger mit dem petroleumblauen Zifferblatt?

Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Das Comeback der historischen Fliegerchronographen

Die Schweizer Traditionsmarke Longines kann auf eine lange Historie in der Luftfahrt zurückblicken. Seit dem frühen 20. Jahrhundert hat die Firma etliche Chronographen und Fliegeruhren für den militärischen und den zivilen Einsatz hergestellt, die inzwischen den Status einer Ikone innehaben. Dass man sich bei Longines seines Erbes bewusst ist, zeigt man unter anderem Mit der Heritage Avigation Kollektion, deren preisgekrönte Modelle seit Jahren für Aufsehen sorgen. Der besondere Reiz besteht im Design der Retro-Uhren. Hier bedient sich Longines bei den wichtigen Uhren seiner Fliegerhistorie, so dass man in jedem einzelnen Modell einen „Vorfahren“ aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erkennen kann.

Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Die beiden BigEye Modelle, die Longines aktuell im Programm führt, gehen auf einen Fliegerchronographen aus den 1930er Jahren zurück. Ihr Highlight trägt die Longines Avigation BigEye bereits im Namen. Beim „großen Auge“ handelt es sich um den sichtbar vergrößerten 30-Minuten-Zähler bei 3 Uhr.

Wer Longines allerdings kennt, dürfte wissen, dass die Armbanduhren der Schweizer Marke deutlich mehr können, als nur die Hommage eines historischen Modells zu sein. Das durfte ich schon bei der Longines Spirit Chronograph L3.820.4.93.0 feststellen. Ob das auch auf die Longines Avigation BigEye zutrifft? Longines hat mir das Fliegermodell mit einem Zifferblatt im aufregenden Petroleumblau und der Referenznummer L2.816.1.93.2 zugeschickt – perfekt für einen Test und Uhrenfotografie.

Hochwertig, funktional, zeitlos – erste Eindrücke von Longines‘ Fliegeruhr

Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

„BigEye“ trifft zwar auf den Totalisator bei 3 Uhr zu, nicht aber auf die Uhr. Auf den ersten Blick ist die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 ein angenehm kompakter Zeitmesser, der nicht durch riesige Ausmaße auffällt. Das im Durchmesser 41 Millimeter messende Gehäuse fühlt sich sehr hochwertig und bestens verarbeitet an. Klar, das darf man von einer Premiumuhr zu einem Preis 3.210,- Euro auch erwarten. Das Petroleumblau des Zifferblattes passt bestens zum braunen Lederarmband, das durch seine Robustheit und Dicke auffällt. Auf Anhieb gefallen mir zudem die großen arabischen Ziffern, die durch ihren warmen Farbton den Retro-Charakter der Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 unterstreichen.

READ MORE:  Stella Watch Felix Blau im Test

Aber – Retro-Optik hin oder her. Man sollte betonen, dass der historische Charakter der Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 nicht überhandnimmt. Der Zeitmesser kommt Fliegeruhren-typisch sehr reduziert und gradlinig daher, so dass er eher zeitlos, als aus der Zeit gefallen wirkt. Und das ist auch gut so.

Die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 am Handgelenk

Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Gradlinigkeit, Funktionalität und Sportlichkeit sind keine schlechten Eigenschaften. Das gilt vor allem für das Business, wo sich die Herrenuhr als der perfekte Begleiter am Handgelenk erweist. Mit ihrem blauen Zifferblatt, den mattierten Oberflächen und dem braunen Lederarmband strahlt die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 Ruhe und Seriosität aus. Wichtig ist mir in diesem Kontext auch die Größe der Fliegeruhr. Ein sehr großer Durchmesser trägt häufig zu dick auf – ein Problem, dass man mit der BigEye in jedem Fall vermeidet.

Hobbypiloten sind mit der Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 im Cockpit bestens gerüstet. Klar, moderne Navigationsgeräte haben Armbanduhren in der Luftfahrt längst ersetzt. Einige nützliche Informationen bietet das Zifferblatt aber trotzdem. Dazu jedoch später mehr. Rein optisch ist die Longines Avigation BigEye auch im „Einsatz“ ein echtes Highlight.

Hightech-Materialien beim Gehäuse

Während die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 beim Design in die Vergangenheit blickt, nutzt sie bei der Materialauswahl des Gehäuses bereits die Technologien von Morgen. Statt des herkömmlichen Edelstahls hat sich Longines für wegweisendes Titan entschieden. Titan besitzt drei entscheidende Vorteile. Es ist leicht, flexibel und zugleich unglaublich widerstandsfähig. So schützt das Gehäuse das Innenleben vor Schlägen und Stößen. Die kratzresistenten Oberflächen garantieren, dass die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 auch noch nach Jahren wie neu aussieht. Und wäre das nicht noch genug, ist der Fliegerchronograph dank Titan unheimlich leicht. Das sorgt für einen besonders angenehmen Tragekomfort! Der Mix aus matten und polierten Oberflächen sorgt optisch für den gradlinigen und edlen Look.

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Detailverliebt zeigt sich die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 auf der Rückseite. Der glänzende und sechsfach verschraubte Gehäuseboden wird von einer eingravierten Silhouette eines historischen Flugzeuges geziert. Die Gravur ist meiner Meinung ein gelungenes Detail. Der Longines-Schriftzug und die Umrisse sind sauber eingraviert. Auch den Wert der Wasserdichtigkeit kann man hier ablesen. Ein maximaler Wasserdruck von 3 bar macht die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 zwar nicht zu einer Taucheruhr, Wasserspritzer sind allerdings kein Problem.

READ MORE:  Jochen Benzinger Subskription IV Silver Blue Review

An der Front bedeckt klassisch gewölbtes Saphirglas das petroleumblaue Zifferblatt. Und da das Design der Funktionalität untergeordnet ist, überrascht es kaum, dass Longines das Uhrenglas mit mehreren(!) Antireflexschichten veredelt hat. Das sieht nicht nur wesentlich hochwertiger aus, sondern garantiert zudem eine optimale Ablesbarkeit – vor allem im Cockpit und unter starker Sonneneinstrahlung ist das wichtig.

Was Longines‘ Uhrwerke so besonders macht…

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Die Bedienung des Uhrwerkes und seiner zahlreichen Funktionen ist kein Problem. Im Gegenteil, sie gestaltet sich sehr einfach. Kein Wunder, schließlich muss auch ein Pilot mit Handschuhen in der Lage sein, während des Fluges Drücker und Krone zu verstellen. Alle drei Bedienelemente finden sich auf der rechten Seite. Während die Krone mit dem weltbekannten Markenzeichen, der geflügelten Sanduhr, zu überzeugen weiß, ist das haptische Feedback der polierten Drücker erstklassig.

Auch im Inneren setzt Longines auf neueste Technik. Hier verbaut der Schweizer Hersteller ein L688 Kaliber. Das mechanische Uhrwerk mit Automatikaufzug wird exklusiv für Longines hergestellt und bietet eine Gangreserve von ca. 66 Stunden! Das Automatikwerk ist zudem mit einer Silizium-Spiralfeder versehen. Silizium ist ein leichtes, korrosionsbeständiges Material, das von normalen Temperaturschwankungen, Magnetfeldern und Luftdruck unberührt bleibt. Seine einzigartigen Eigenschaften erhöhen die Ganggenauigkeit und Langlebigkeit einer Uhr. Als Säulenradchronograph besitzt die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 außerdem das bekannte Säulen- oder Schaltrad. Es sorgt dafür, dass Starten, Stoppen und Nullstellen unabhängig vom Uhrwerk steuerbar sind. Alle drei Vorgänge werden über die Drücker getätigt.

Ein „BigEye“ und vieles mehr – das Zifferblatt

Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Das aufgeräumte Zifferblatt verspricht beste Ablesbarkeit in jeder Situation. Dass es trotz der drei Totalisatoren bei 3, 6 und 9 Uhr so unaufgeregt und sachlich daherkommt, spricht für die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2! Die recht großen arabischen Ziffern mit ihrem warmen Vintage-Cremeton heben sich deutlich vom petroleumblauen Hintergrund ab, der mir persönlich sehr gut gefällt. In der Dunkelheit setzt Longines auf giftgrüne Schweizer Super-LumiNova®-Leuchtmasse, die das Zifferblatt zum Strahlen bringt.

Am interessantesten sind meiner Meinung aber die nützlichen Funktionen der Hilfszifferblätter, die durch ihre Größe die Stundenindizes teilweise oder ganz abschneiden, was aber nicht weiter schlimm ist. Bei 9 Uhr findet sich eine kleine Sekunde, die hilfreich wird, wenn man die zentrale Sekunde für Stoppfunktionen benutzt. Über 6 Uhr ist eine 12-Stunden-Anzeige platziert. Das visuell auffälligste Detail ist aber die Größe des „BigEye“, des 30-Minuten-Zählers bei 3 Uhr. Seine dicken Strichindizes zeigen die Uhrzeit in 3-Minuten-Schritten an. Als DAS herausstechende Merkmal der Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 sorgt das „große Auge“ für einen hohen Widererkennungswert. So unverwechselbar sieht kein anderer Fliegerchronograph aus.

READ MORE:  About Vintage 1815 Chronograph Review
Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Auf dem Zifferblatt nehmen die drei Totalisatoren einen großen Teil des verfügbaren Platzes ein. Verständlicherweise hat Longines daher auf eine zusätzliche Datumsanzeige verzichtet. Das Datum in Erfahrung zu bringen, sollte in unserer heutigen Zeit allerdings kein Problem mehr darstellen.

Leder für mehr Tragekomfort

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Abgerundet wird die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 von einem robusten, braunen Armband aus hochwertigem Kalbsleder. An den Bandanstößen, die fließend aus dem Gehäuse hervorgehen, ist es 20.00 Millimeter dick. Der Tragekomfort ist erstklassig. In dieser Hinsicht gibt es nichts Besseres, als weiches Leder am Handgelenk zu tragen! Fast schon schlicht und damit eigentlich passend zur Uhr ist die Dornschließe, die ebenfalls aus Titan besteht.

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Mein Fazit zur Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2

Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Longines legt mit der Avigation BigEye L2.816.1.93.2 einen bemerkenswerten Spagat hin. Denn nachdem man sich schon zu Beginn über das historisch anmutende Retro-Design gefreut hat, kann man bei genauerer Betrachtung feststellen, dass die Longines Avigation BigEye L2.816.1.93.2 ein moderner und wegweisender Fliegerchronograph ist. Komponenten wie das leichte Titangehäuse oder das innovative Uhrwerk sind alles andere als historisch. Und das ist auch gut so.

Im Alltag eignet sich das klassische Design, um die Avigation BigEye immer und überall am Handgelenk zu tragen. Ob beim Meeting, in der Freizeit oder selbst im Cockpit – hier sind Euch keine Grenzen gesetzt.

Bei 3.210,- Euro liegt die unverbindliche Preisempfehlung. Die Garantie beträgt wie bei allen Longines Modellen mit Siliziumspirale fünf Jahre. Alternativ gibt es die Uhr auch mit schwarzem Zifferblatt zu kaufen. Alle wichtigen Links findet Ihr im Folgenden.

Mehr zu Longines und der Avigation BigEye L2.816.1.93.2

Hier geht’s zur Uhr im Shop

Weitere Modelle aus der Heritage Avigation-Kollektion

Longines Spirit Chronograph L3.820.4.93.0 blau im Test

Uhrenfotografie

Beste Herrenuhren 2021

Galerie

Technische Daten

NameLongines Avigation BigEye

Referenznummer L2.816.1.93.2

MarkeLongines

KategorieFliegeruhren

Preis ab3.210,- Euro

Garantie5 Jahre

Gehäuse MaterialTitan

Durchmesser41.00 mm

Höhe14.50 mm

UhrenglasAntireflexbeschichtung / Saphirglas

UhrentypAutomatik

Wasserdicht bis3 bar (30 m / 100 ft)

Uhrwerk NameL688

Ganggenauigkeit66 Stunden

Funktionen12-Stunden-Zähler / 30 Minuten Zeit / Kleine Sekunde / Minute / Sekunde / Stunde

Ziffernblattfarbeblau

Indizesarabisch

BesonderheitenSwiss Super-LumiNova®

Lünettegrau / Titan

Armband Farbebraun

Armband MaterialLeder

SchließeDornschließe / Titan