Also available in: English

Der MeisterSinger Perigraph AM1007OR ist auf den ersten Blick eine außergewöhnliche Uhr. MeisterSinger hat hier einen eigenen Weg eingeschlagen und eine mechanische Uhr mit nur einem Zeiger auf dem Ziffernblatt designt. Was macht diese besondere Uhr aus, wie funktioniert überhaupt das Zeitablesen, was hat es mit dem einzelnen Zeiger und den zwei Ringen auf dem Ziffernblatt auf sich und schafft es der Perigraph wirklich, ein ganz neues Zeitgefühl zu erzeugen?

MeisterSinger Perigraph AM1007OR – Der erste Eindruck: optisch ansprechend und qualitativ sehr gut.

MeisterSinger Perigraph AM1007OR
MeisterSinger Perigraph AM1007OR

Der MeisterSinger Perigraph AM1007OR ist eine mechanische Uhr, die ihre fein verarbeitete Mechanik durch den transparenten Gehäuseboden nach außen hin zur Schau stellt. Unser Exemplar kommt in der Ausführung mit anthrazitfarbenem Ziffernblatt und Kalbslederarmband mit Krokoprägung daher. Sofort fällt auf, dass das Gehäuse außergewöhnlich dünn ist und an seiner dicksten Stelle gerade einmal 11mm misst. Angetrieben wird der Perigraph von einem Schweizer ETA 2824-2 Automatikwerk, erkennbar durch den Glassichtboden mit in goldfarben aufgedrucktem Logo der deutschen Uhrenmanufaktur. Hier gibt es nichts zu beanstanden. Das Automatikwerk mit seiner feinen Mechanik wirkt sauber verarbeitet. Als Gehäusematerial kommt Edelstahl zum Einsatz, der poliert ist und den ohnehin schon sehr hochwertigen Eindruck noch verstärkt.

Die Verwendung von poliertem Edelstahl findet sich auch noch einmal im Armband bei der Schnalle wieder, die zudem das Logo der Marke trägt. Das Armband selbst hat eine weiße Naht, der Tragekomfort ist außerordentlich angenehm. Wer ein anderes Armband bevorzugt, kann zwischen zwei weiteren Ausführungen wählen: cognacfarbenem Veloursleder und klassischem Milanaiseband. Bis zu einem Druck von 5 bar ist der Perigraph wasserdicht, aber nach einer Taucheruhr verlangt ja hier auch niemand und das will der Perigraph auch gar nicht sein.

READ MORE:  NUBEO Satellite Soyuz Uhr im Test

Die Preise liegen je nach Ausführung bei 1690€ – 1970€

MeisterSinger Perigraph AM1007OR – Ein Ziffernblatt, das es in sich hat 

MeisterSinger Perigraph AM1007OR
MeisterSinger Perigraph AM1007OR

Ins Auge sticht das anthrazitfarbene Ziffernblatt. Die Markierungen sind weiß, die Ziffern sowie der Zeiger goldfarben. Das Saphirglas ist leicht gewölbt. Nur ein einzelner, langer und an eine feine Nadel erinnernder Stundenanzeiger dreht sich auf dem Ziffernblatt der Uhr. Weitere Pluspunkte gibt es für das Design, dass dadurch besticht, dass es sehr zurückhaltend, reduziert und minimalistisch ist. Stutzig wird man dann aber, wenn man versuchen möchte, die Uhrzeit abzulesen. Denn irgendwie scheint die hier anders zu verlaufen. Ob der MeisterSinger Perigraph tatsächlich aus einer anderen Zeit kommt? Wer sich diese Frage stellt, hat dazu auch allen Grund. Inspirieren lassen hat sich die Uhrenmanufaktur nämlich von Taschenuhren vergangener Jahrhunderte sowie Turmuhren vor dem 16. Jahrhundert, die ebenfalls nur einen Zeiger hatten, mit denen der ein oder andere die Uhr assoziiert. Und mit diesen teilt sich der Perigraph das sehr sorgfältig durchdachte Design der Indexe auf dem Ziffernblatt.

Review MeisterSinger Perigraph AM1007OR

MeisterSinger Perigraph AM1007OR
MeisterSinger Perigraph AM1007OR

Wie bei den meisten herkömmlichen Uhren zeigen die Hauptmarkierungen die Stunden an. Die kleineren, gut ablesbaren Markierungen dazwischen stehen hier jedoch nicht für die einzelnen Minuten, sondern zählen in 5 Minuten Schritten. Insgesamt weißt das Ziffernblatt so allein im äußeren Ring 144 Markierungen auf, die durch den sehr feinen Zeiger exakt abgelesen werden können, was auch der qualitativ sehr hochwertigen Bedruckung des Ziffernblattes zu verdanken ist. Bis auf etwa 2-3 Minuten sollte der Träger daher keine Sorge haben, zu Terminen zu spät zu erscheinen. Die einzelnen Minuten sind nicht so exakt ablesbar und das Zeitgefühl des Trägers ist wesentlich entspannter. Die auf den ersten Blick sehr vielen Informationen lassen sich durch das minimalistische Design sehr gut erfassen.

READ MORE:  HEINRICH TAUCHER
MeisterSinger Perigraph AM1007OR

Interessant und wirklich besonders ist auch der zweite, im Ziffernblatt leicht eingelassene Ring. Auf „12 Uhr“ zeigt eine Markierung das aktuelle Datum an. Für eine komplette Umdrehung benötigt der Ring daher 31 Tage. Hierher hat der Perigraph übrigens auch seinen Namen – Perigraph kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel „geschrieben um etwas herum“ – offensichtlich, wenn man sich den Datumsring anschaut. 

MeisterSinger Perigraph AM1007OR – Fazit

MeisterSinger ist mit dem Perigraphen ein echter Wurf gelungen – eine sehr elegante Uhr, die auf den ersten Blick recht ungewöhnlich wirkt, auf den zweiten jedoch mit ihrer einzigartigen Zeitmessung, ihrer sehr hochwertigen Verarbeitung und einem legendären Design besticht. Als Träger kann man sich glücklich schätzen, denn man wird einige verblüffende Dinge feststellen. Erstens ändert sich seine Wahrnehmung von Zeit. Benötigt der große Zeiger auf einer herkömmlichen Uhr eine volle Umdrehung, um eine verstrichene Stunde anzuzeigen, reicht dem feinen Stundenzeiger gerade mal ein Zwölftel dieser Umdrehung – wer wird da in der heutigen, schnelllebigen Zeit nicht gelassener?

MeisterSinger Perigraph AM1007OR

Zweitens wird man feststellen, dass es sehr wenig Zeit benötigt, sich an die andere Art des Zeitablesens zu gewöhnen – dank des sehr strukturierten, gradlinigen Designs und der perfekten und sauberen Bedruckung des Ziffernblattes.

Und drittens wird es einige Leute geben, die zweimal auf das Handgelenk schauen und verwirrt versuchen werden, die Zeit abzulesen. Perfekt geeignet für diejenigen, die sich von der Masse abheben und etwas Neues, sehr Individuelles ausprobieren wollen. Dazu eignet sich der Perigraph perfekt. MeisterSinger hat mit dieser Uhr bereits namenhafte Designpreise wie den red dot Design Award und den GOOD Design Award gewonnen hat. 

READ MORE:  WOLF Axis doppelter Uhrenbeweger mit Aufbewahrungsfächern

Der Perigraph von MeisterSinger beschreitet seine eigenen Wege – und das ziemlich erfolgreich. Ein echter Geheimtipp für alle, die selbst kein Problem damit haben, einen sehr ungewöhnlichen und individuellen Begleiter für den Alltag zu tragen. 

Technik

  • ETA 2824-2 oder Sellita SW 200-1
  • Automatik
  • 25 Steine
  • 28800 Halbschwingungen pro Std. – 4 Hz
  • Gangreserve 38 Std.

Gehäuse

  • Edelstahlgehäuse mit 6-fach verschraubtem Glassichtboden
  • Durchmesser 43 mm
  • Höhe 11,5 mm

Glas

  • Gewölbtes Saphirglas

Wasserdichtigkeit

  • 5 bar

Finde diese Uhr hier: https://www.watchdavid.com/shop

Meistersinger Lunascope mit goldenem Mond

Im westfälischen Münster entstehen seit 2001 ganz besondere mechanische Armbanduhren: Sie tragen nur einen einzelnen Zeiger, von dessen Spitze sich die Zeit auf fünf Minuten genau ablesen lässt. Mit diesem Merkmal stellen Firmengründer Manfred Brassler und sein 14-köpfiges Team ihre Zeitmesser in die Tradition der frühen Uhrmacherei, denn schon Turmuhren kamen mit nur einem Zeiger aus. Eine MeisterSinger-Uhr trägt dazu bei, die Zeit entspannter wahrzunehmen. Denn eine auf fünf Minuten genaue Angabe schluckt kleine Verspätungen oder Überpü nktlichkeiten, macht womöglich toleranter, auf jeden Fall gelassener – im Wissen, dass die wirklich wichtigen Termine nicht in Sekunden gemessen werden.

Neben dem starken Heimatmarkt hat sich die Marke längst auch im Ausland etabliert. Barneys in New York oder Le Bon Marché in Paris führen die Einzeigeruhren, die bereits zahlreiche renommierte Designpreise (z.B. red dot Award, German Design Award) erhalten haben. Die MeisterSinger-Kollektion umfasst 21 unterschiedliche Serien mit über 70 Uhrvariationen.

Weitere Informationen unter www.meistersinger.de

Diese Uhr hier: https://www.meistersinger.de/product/meistersinger-perigraph-anthrazit-old-radium/

Gallery MeisterSinger Perigraph AM1007OR:

Follow MeisterSinger:

facebook.com/MeisterSingerWatches/

instagram.com/meistersinger_watches/

twitter.com/MeisterSingerMS