Also available in: English

Jochen Benzingers Regulateur BlueBlack DLC ist ein Meisterwerk der Uhrmacherkunst. Im Test nehme ich sie genauer unter die Lupe und zeige Euch, wie Jochen Benzinger mit fast vergessener Handwerkskunst Uhren fertigt, die weltweit einzigartig sind!

Jochen Benzinger Regulateur BlueBlack DLC
Ein neues Meisterwerk aus der Werkstatt von Jochen Benzinger – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Das Phänomen Jochen Benzinger

Jochen Benzinger in seiner Manufaktur in Pforzheim – hier entstehen in teilweise über 100 Stunden die kunstvollen Handarbeiten des außergewöhnlichen Uhrmachers, der eigentlich gelernter Goldgraveur ist. Beim Fotoshooting in der Werkstatt schaue ich ihm bei der Arbeit zu. Benzinger skelettiert Uhren, graviert sie, fertigt Einzelstücke mit der Guillochiermaschine, entwirft ganze Serien und veredelt nebenbei auch noch Uhren von Kunden.

Gerade die Unikate, die in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entstehen und dessen Wünsche einfließen lassen, erfordern wahres Können. Schließlich beginnt jedes Projekt bei Null. Ändern sich die Kundenwünsche noch während der Fertigung, muss Benzinger den Plan umwerfen und die Uhr neu konzipieren. Weltweit gibt es wohl nur eine Handvoll Menschen, die all diese Fertigkeiten mitbringen. In Deutschland ist Jochen Benzinger jedenfalls der Einzige. Ein Grund, warum er es so weit gebracht haben muss. Dazu kommen die gestiegene Beliebtheit von alter Handwerkskunst, der Wunsch nach einer individuellen Uhr und natürlich Jochen Benzingers unverkennbares Design, das jede Uhr sofort als echte Benzinger identifiziert. So auch die Regulateur BlueBlack DLC, die ich exklusiv für Euch testen durfte.

Ein Traum von Uhr – die Benzinger Regulateur BlueBlack DLC

Wer noch nie zuvor eine Uhr aus der Manufaktur Jochen Benzingers gesehen hat, der dürfte beim Anblick kaum aus dem Staunen herauskommen. Diese Uhr hat mit den gewöhnlichen Zeitmessern der Massenhersteller sehr wenig zu tun. Das haben die Benzinger Uhren wie die von mir ebenfalls getesteten Frosted Barley und Subskription IV Silver Blue übrigens alle gemeinsam.

Jochen Benzinger Regulateur BlueBlack DLC
Das ikonische Design eines Regulators – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Das Design der Regulateur BlueBlack lässt sich vielleicht insgesamt als extravagant beschreiben – und das ganz im positiven Sinne. Als erstes sticht das blau schimmernde Zifferblatt ins Auge. Hier kommt das kunstvoll guillochierte Strahlenmuster voll zur Geltung, das vom Sekundenzeiger über 6 Uhr bis zu den Rändern des Zifferblattes reicht und ihm so eine gewisse Dynamik verleiht. Je nach Lichteinfall variiert die Farbe des Blautons leicht. Manchmal erkenne ich einen gewissen Lilaton heraus.

Die vergessene Kunst des Guillochierens

Das eben genannte Guillochieren ist eine Form des Gravierens, bei der allerdings kein Stichel die Arbeit ausführt, sondern das Werkstück über einer handbetriebenen Guillochiermaschine aufgespannt und bewegt wird. Diese Handwerkskunst war vom 16. bis ins 18. Jahrhundert beim Hochadel sehr beliebt, geriet jedoch mit der Zeit in Vergessenheit. Heutzutage ist Jochen Benzinger einer der wenigen, der die Kunst noch kennt und beherrscht. Inzwischen werden Guillochiermaschinen nicht mehr hergestellt. Daher sind alle Maschinen des Uhrmachers alte, restaurierte Stücke.

READ MORE:  CASIO EDIFICE EQB-1000D-1AER Review
Jochen Benzinger Regulateur BlueBlack DLC
Das Design besticht vor allem durch die vielen guillochierten Elemente – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Zurück zur Uhr – hierbei handelt es sich, wie der Name schon verlauten lässt, um einen Regulator. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Zifferblättern wird die Uhrzeit auf einem Regulator nach Stunden, Minuten und Sekunden auf separaten Indizes abgelesen. Die schwarzen, ineinander verschlungenen Indexringe sind kunstvoll auf das Zifferblatt handappliziert.

Das wuchtige, zylinderförmige und schwarz DLC beschichtete Gehäuse macht am Handgelenk einiges her. Auf der Rückseite folgt das nächste „Wow“-Erlebnis. Der Gehäuseboden ist komplett verglast und gibt den Blick auf das faszinierende Uhrwerk mit Handaufzug frei, zu dem ich später noch komme. Dank bester Materialien und exzellenter Verarbeitung wirkt die Regulateur BlueBlack auf den ersten Blick sehr hochwertig.

Highlights an allen Ecken und Enden

Auch Details wie kleine Signaturen können in Absprache mit Benzinger graviert werden – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Der erste Eindruck ist wieder vielversprechend. Die Regulateur BlueBlack unterscheidet sich in einigen Punkten von der Frosted Barley oder der Subskription IV Silver Blue, ist aber als echte Benzinger zu erkennen. Im Folgenden will ich genauer auf die einzelnen Komponenten eingehen. Dabei sollte klar sein, dass es sich bei der von mir beschriebenen Uhr um eine Konfiguration handelt. Man kann die Uhr so in Auftrag geben. Die Komponenten lassen sich aber auf Wunsch auch abändern. Meiner Auffassung nach ist das eine Form von Luxus, die Benzinger Uhren so einzigartig macht.

Der Blick ins Detail…

…lohnt sich bei der Regulateur BlueBlack definitiv. Das Gehäuse aus Pforzheimer Fertigung ist insgesamt recht minimalistisch gehalten und lenkt den Blick so auf die verspielte Vorder- sowie die Rückseite. Abgeschliffene Kanten verleihen dem Gehäuse noch mehr Eleganz. Als Material verwendet Benzinger Edelstahl, der in diesem Fall eine spezielle DLC-Beschichtung besitzt. Einerseits führt dies zu noch mehr Resistenz gegenüber Kratzern im Alltag, andererseits sieht der Kontrast zum strahlenden Zifferblatt meiner Meinung einfach sehr gelungen aus.

Jochen Benzinger Regulateur BlueBlack DLC
Die spezielle DLC Beschichtung schützt vor äußeren Einflüssen – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Mit einem Gehäusedurchmesser von 42 Millimetern ist die Benzinger Regulateur BlueBlack bei weitem nicht überdimensioniert. Die Proportionen sehen an meinem Handgelenk zumindest sehr stimmig aus. Sorge, die Uhr könne beim Outfit zu unauffällig aussehen, braucht man sowieso nicht zu haben. Dafür ist das Design zu außergewöhnlich.

Mein Unikat besitzt eine geriffelte Zwiebelkrone aus Edelstahl, die aus dem Gehäuse hervorsteht. Das ist auf Wunsch änderbar. Wer es sportlicher mag, kann sich auch für eine flache Krone entscheiden.  

Geschützt wird das Zifferblatt von Saphirglas, was man von einer Uhr in diesem Preissegment erwarten darf. Das robuste Uhrglas findet ebenfalls im Gehäuseboden Verwendung. Die Vorderseite ist leicht gewölbt, die Rückseite flach, beide sind entspiegelt. Zwar bringt die exklusive Materialauswahl mitsamt dem handaufgezogenen Uhrwerk ein gewisses Gewicht auf die Waage,  mich hat das im Alltag aber nicht gestört.

Ein Uhrwerk mit hauseigenem Regulatorumbau

Der Unterboden des Edelstahlgehäuses ist die heimliche Schokoladenseite der Benzinger Regulateur BlueBlack. Er besitzt ein großes Außengewinde. Am Rand finden sich Gravuren auf der Edelstahloberfläche, die der Uhr einen gewissen Charme verleihen. Natürlich kann man selbst auswählen, was eingraviert werden soll – eine weitere Möglichkeit, den Zeitmesser zu seinem ganz persönlichen Einzelstück zu machen.

READ MORE:  HEINRICH TAUCHER

Durch den transparenten Gehäuseboden kann man das Uhrwerk bewundern. Während die meisten Hersteller ein kleines Sichtfenster verbauen, ist der Gehäuseboden der Regulateur BlueBlack nahezu vollverglast. Benzinger treibt es also auf die Spitze. Der Blick auf das Uhrwerk ist die Bild gewordene Perfektion der Uhrmacherkunst.

Jochen Benzinger Regulateur BlueBlack DLC
Der Blick durch den transparenten Gehäuseboden: atemberaubend – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Grundlegend handelt es sich um ein ETA-6498-Handaufzugswerk aus Schweizer Fertigung. Jochen Benzinger baut das Uhrwerk jedoch grundlegend um, damit es für ein Zifferblatt mit Regulator funktioniert. Das ist jedoch nicht alles. Zusätzlich wird die bei einem klassischen Regulator zentrale Minutenanzeige leicht nach unten verschoben. Die Folge: die Stundenanzeige darüber kann vergrößert werden, was die Ablesbarkeit deutlich verbessert. Benzinger spricht dabei von einem doppelten Umbau des Uhrwerkes.

Zur Krönung verpasst Benzinger dem ETA Uhrwerk seine unverkennbare Handschrift. Die Schraubenunruh ist rhodiniert, die Grundplatine und die einzelnen Zahnräder sind mit kunstvollen Mustern handguillochiert. Darüber hinaus sind Kron- und Sperrrad skelettiert, was das Uhrwerk dreidimensional und plastisch aussehen lässt. Roségoldene Farben runden das Gesamtbild ab, flammgebläute Schrauben setzen weitere farbige Akzente.

Das Zifferblatt – handskelettiert und guillochiert

Ich kann mich nicht entscheiden, welche Seite der Benzinger Regulateur BlueBlack mir besser gefällt. Neben dem einzigartigen Gehäuseboden ist auch das Zifferblatt ein Hingucker. Durch den Versatz der Minute um ein paar Millimeter nach unten wirkt das Zifferblatt deutlich harmonischer als bei vergleichbaren herkömmlichen Regulatoren.

Für sein Zifferblatt verwendet Benzinger Sterling Silber. Das Unterblatt besitzt zudem den auffälligen blauen Galvanolack, der je nach Lichteinfluss immer wieder etwas anders aussieht. Mal sehr blau, mal mit einem leichten Lilastich. Auf Anfrage bei Benzinger erklärt man mir, dass die Farbgebung  leicht beeinflussbar ist. Da das Zifferblatt im Fertigungsprozess galvanisiert wird, entwickelt sich durch diesen Prozess der besondere Blauton. So kann der Kunde mitentscheiden, wie stark der Lilastich im Blau ausfallen soll – das ist Individualität.

Jochen Benzinger Regulateur BlueBlack DLC
Details des Zifferblattes – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Zum „Leben erweckt“ wird das Zifferblatt durch sein Strahlenmuster, das durch Guillochieren entsteht. Bei Lichtreflexionen schimmert es und gibt der Uhr etwas sehr Edles. Das Zentrum des Strahlenmusters liegt nicht in der Mitte des Zifferblattes, sondern weiter unten im Mittelpunkt der Sekunde. Das verlegt auch den optischen Schwerpunkt weiter nach unten.

Das Oberblatt enthält die Indexringe. Diese sind handskelettiert- und guillochiert. Um den schwarzen Look des Gehäuses wieder aufzugreifen, besitzen die Ringe eine schwarze PVD-Beschichtung. Meine Uhr besitzt arabische Ziffern. Auf Wunsch des Kunden wird die Regulateur BlueBlack aber auch mit römischen Ziffern gebaut. Die Indexringe besitzen einen handguillochierten Breguet-Abschlussschnitt. Besonders gut gefallen mir die Roségold platierten Stahlzeiger, die besondere Akzente setzen und das Design des Zifferblattes vollenden.

READ MORE:  AQUATICO Bronze Sea Star im Test

Ein Armband mit viel Tragekomfort

Die Regulateur BlueBlack besitzt ein Armband aus Alligatorleder. Dieses ist handgenäht. Während es außen leicht blaugrau aussieht, ist die Innenseite beige und besonders weich. Hier finden sich auch Ledergravuren mit den Aufschriften „Benzinger“ und „Alligator“. In den letzten Tagen war die Regulateur BlueBlack mein Daily Rocker, also meine Uhr für den Alltag. Der Tragekomfort war dabei stets sehr angenehm. Häufig kommt es vor, dass sich die Haut in den ersten Tagen etwas an das neue Leder gewöhnen muss und kleine Rötungen bekommt. Das war bei mir nicht der Fall.

Intelligentes Design garantiert einen hohen Tragekomfort – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Die Benzinger Regulateur BlueBlack wartet mit einer Faltschließe auf, die einen perfekten Halt garantiert. Besonders hochwertig: auf der Faltschließe aus Edelstahl befindet sich die typische Benzinger Manufaktur-Signatur – „JB“ umrandet von einer Rose („Guilllochieren“ heißt auf Englisch „Rose Engine“). Auf Wunsch kann man dort auch keine oder eben seine eigenen Initialen gravieren lassen. Die Bandanstöße sind verschraubt.

Fazit: wie die Benzinger Regulateur BlueBlack DLC Luxus neu definiert

Wo soll man bei einer Uhr wie der Benzinger Regulateur BlueBlack noch Kritikpunkte finden? Jochen Benzinger hat mich auch mit der dritten Uhr vollends überzeugt. Die Regulateur BlueBlack ist eine Luxusuhr. Das liegt unter anderem auch an den hochwertigen Materialen, der tollen Verarbeitung und am ausgefallenen Design, das in einer eigenen Liga spielt. Dennoch hat Luxus für mich noch eine weitere Bedeutung: Freiheit. Jochen Benzingers Konzept bietet mir als Kunde nahezu grenzenlose Freiheiten, meine neue Uhr ganz nach meinen Wünschen zu gestalten. Während andere womöglich eine Uhr in diesem Preissegment kaufen, die auch weitere Leute tragen, hat sicherlich niemand eine Uhr wie die individuelle Benzinger Regulateur BlueBlack.

Jochen Benzinger Regulateur BlueBlack DLC
Designt und hergestellt in Pforzheim – Photo © 2020 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Diese „Freiheiten“ lässt sich Benzinger natürlich auch bezahlen. Das Basismodell der BlueBlack gibt es zu einem Preis von EUR 9.999,-. Diverse Sonderwünsche sind dabei sogar ohne Aufpreis erhältlich. Solche Details werden dann im Gespräch mit der Manufaktur abgeklärt. Und wer sich für weitere Modellvarianten interessiert, wird auf der Homepage der Manufaktur fündig.

Alle Daten und Fakten zur Benzinger Regulateur BlueBlack DLC

Gehäuse: Edelstahlgehäuse aus Pforzheimer Produktion – schwarz DLC-                                                             beschichtet, 42 mm Durchmesser, Zwiebelkrone, verschraubte glatte Lünette, beidseitig Saphirglas

Zifferblatt: Sterling Silber handguillochiert & handskelettiert,

Unterblatt: blauer Galvano-Lack, Strahlenguilloche

Oberblatt: schwarz PVD-beschichtet, handguillochierter Breguet-Abschlussschnitt, arabische Ziffern           

Zeiger: Roségold platierte Stahlzeiger

Uhrwerk: ETA-6498-Handaufzugswerk mit hauseigenem Regulatorumbau, rhodinierte Schraubenunruh, handskelettiert und handguillochiert, flammgebläute Schrauben, handguillochierte Grundplatine

Band: Handgenähtes Alligatorlederband, verschraubte Bandanstöße, Faltschließe

Preis: EUR 9.999,-

Galerie

Mehr zu Benzinger und seiner Regulateur BlueBlack DLC here:

Benzinger’s Homepage

More photos and reviews by me