Also available in: English

Die Rado True Square Open Heart fällt mit einem quadratischen Gehäuse aus Hightech-Keramik und einem skelettierten Zifferblatt aus der Reihe der fast ausschließlich kreisrunden Zeitmesser. Besonders avantgardistisch veranlagt soll die neue Rado Uhr sein. Ich habe mir die Stilikone genauer angeschaut und herausgefunden, ob die True Square das Zeug zur Uhr der Zukunft hat.

Zurück in die Zukunft?

Rado True Square Open Heart

„[…] zurück in die Zukunft mit einer bahnbrechenden Uhr, die der Branche Lichtjahre voraus ist“. So selbstbewusst kündigt Rado die neue Rado True Square Automatic Open Heart mit der Referenznummer R27086152 im März 2021 an, die der Schweizer Traditionsmarke zufolge nicht weniger als die neue Stilikone des Herstellers sein soll. Rado hat sich in den vergangenen Jahrzehnten als Marke hervorgetan, die gern ungewöhnliche Wege beschreitet, wenn es um Fragen von Materialauswahl und Design geht. Und genau das ist es, was die neue True Square so besonders machen soll. Gut, der Name ist Programm. Das quadratische Design mit den abgerundeten Ecken kennen wir bereits von anderen True Square Modellen. Erstmals aber zeigt Rado sein neues Aushängeschild aus Hightech-Keramik nun mit einem skelettierten Zifferblatt. 

Schon allein die Tatsache, dass die Uhr aus Hightech-Keramik besteht, bescheinigt der Rado True Square Automatic Open Heart die Erwartung an ein komfortables Tragegefühl. An Kratzfestigkeit, Leichtigkeit und ein aufregendes, haptisches Gefühl. Und wäre das nicht schon genug Erwartungshaltung, muss ich vor dem Test gestehen, dass das skelettierte Zifferblatt meiner Meinung radikal, unverwechselbar und unverschämt gut aussieht! 

Rado True Square Open Heart

Weil in der Welt von morgen kaum Zeit bleibt, um eine Armbanduhr neu aufzuziehen, ist die technisch versierte Rado True Square Open Heart zudem noch mit einer Gangreserve von ausdauernden 80 Stunden ausgestattet. Also, es bleibt wohl nur noch die alles entscheidende Frage offen. Ist die Rado wirklich die versprochene Uhr der Zukunft oder doch einfach ein ausgefallenes, experimentelles Endprodukt der Marke „mal was anderes“…? Ein Test soll Aufklärung verschaffen…

Der erste Eindruck

Stylisch ist Rados neueste True Square als Open Heart Skelett Version ja, das kann man ihr wirklich nicht absprechen. Das quadratische, dunkle Keramikgehäuse mit dem aufregend präsentierten Innenleben besitzt einen hohen Wiedererkennungswert und trägt sich formschön am Handgelenk. Manch einer würde hier beim flüchtigen Hinschauen vielleicht sogar eine gewisse Smartwatch erkennen. Genügend Eigenständigkeit besitzt die Rado True Square Open Heart aber alle Mal. Das Zifferblatt mit seinen silber- und goldfarbenen Akzenten mutet so fast schon wie ein abstraktes Kunstwerk an. Eine derartige Skelettuhr ist mir jedenfalls bisher noch nicht begegnet. Auch auf der Rückseite macht die Open Heart ihrem Namen alle Ehre. Ein kreisrundes Sichtfenster gewährt den Blick auf das ausdauernde Automatikwerk. 

READ MORE:  Kicker Spielzeit Uhren Test

Ebenso wie das Gehäuse ist auch das Armband der True Square Open Heart aus Hightech-Keramik gefertigt und fügt sich bestens ins Design der Open Heart ein.

Die Rado True Square Open Heart am Handgelenk

Ich finde, die Uhren von morgen müssen vor allem eines sein: komfortabel im Alltag. Wer wünscht sich nicht einen Begleiter am Handgelenk, den man nicht je nach Anlass immer wieder wechseln muss? Den man als echten Daily Rocker immer tragen kann. Weil er bequem und stilsicher ist. Diese beiden Attribute beschreiben die Rado True Square Open Heart am Handgelenk meines Erachtens sehr gut. Bei einem Durchmesser von 38 Millimeter ist die Skelettuhr gerade einmal 9,7 Millimeter hoch und liegt somit unfassbar flach am Handgelenk. 120 Gramm machen Rados Neuerscheinung zudem zu einem echten Leichtgewicht. Man ahnt es bereits: in der Zukunft sind die Zeiten der klobigen Klunker vorbei. Größe ist eben nicht alles. 

So löst die Rado True Square Open Heart auch ganz nebenbei die Geschlechtertrennung auf. Es handelt sich schließlich nicht mehr um eine ausgewiesene Herrenuhr. Die True Square kann jeder tragen. Man sollte sich nur bewusst sein, dass man mit diesem Zeitmesser auffällt! Extravagante Skelettuhren wie die Rado kann man am Handgelenk nicht verstecken. Aber: Design und Wirkung hin oder her – wie schlägt sich die Rado True Square Open Heart unter technischen Gesichtspunkten?

Rado True Square Open Heart

Hightech-Keramik statt Edelstahl

Das Highlight der True Square Open Heart ist definitiv das dunkle Gehäuse. Hier beschreitet Rado andere Wege als die Konkurrenz und wendet sich vom in der Branche allgegenwärtigen Edelstahl ab. Hightech-Keramik lautet das Zauberwort. Die Open Heart ist das erste viereckige Modell, bei dem der Schweizer Hersteller ein sogenanntes Monobloc-Gehäuse aus Keramik fertigt. Hightech-Keramik besitzt gegenüber Edelstahl einige entscheidende Vorteile, was das Material in der Zukunft zu einem bewährten Werkstoff in der Uhrenindustrie machen könnte. Uhren mit einem Keramik-Gehäuse sind sehr leicht, zugleich außergewöhnlich kratzfest und fühlen sich edel an. Das Gehäuse der Rado True Square Open Heart wird durch Spritzgusstechnik gefertigt. Wenn das nicht progressiv ist! Die Verarbeitung ist in der Tat auf allerhöchstem Niveau.

READ MORE:  Review Octon Watch Schwarz Gold

Um das filigran skelettierte Zifferblatt zu schützen, verbaut Rado langlebiges und nicht minder kratzfestes Saphirglas. Zudem veredelt der Hersteller dieses mit einer Antireflexionsbeschichtung. Das erleichtert das Ablesen der Uhrzeit nicht nur ungemein, es verleiht der Rado True Square Open Heart auch ein noch hochwertigeres Aussehen. Beim Gehäuseboden kommt es ebenfalls zum Einsatz. Hier allerdings in Form eines kreisrunden Sichtfensters, durch das man das Automatikwerk bestaunen kann. Aufgrund der Skelettierung kann man dabei sogar durch die Uhr hindurchschauen!

Rado True Square Open Heart

Rado attestiert seinem Monobloc-Gehäuse eine Wasserdichtigkeit bis zu einem Druck von 5 bar, umgerechnet also bis in 50 Meter Tiefe. Übersetzt heißt das: Spritzwasser geschützt. Die Rado True Square Open Heart ist nicht dazu gemacht, als Taucheruhr getragen zu werden! 

Ausdauernd mit einem Automatikwerk

Skelettuhren gewähren ihrem Träger immer einen besonderen Einblick in ihr Inneres. Was man im Gehäuse der Rado True Square Open Heart arbeiten sieht, ist das Automatikwerk R734, das auf dem ETA Kaliber C07 basiert. Im modifizierten Federhaus kann die Zugfeder nun mehr Energie speichern und verleiht dem Automatikwerk eine Gangreserve von atemberaubenden 80 Stunden! Wer die Uhr nicht sowieso schon jeden Tag trägt, muss sie daher nicht einmal alle drei Tage neu aufziehen. Liebhaber werden sich über die verzierten Zahnräder freuen, die man auch durch das Zifferblatt sehen kann.  

Zifferblatt und Armband der Rado True Square Automatic Open Heart

Das schwarze Zifferblatt selbst ist fast vollständig skelettiert. Zwölf ungleich lange, schwarze Striche führen dynamisch vom Zentrum der Uhr bis zu den silbrigen Indizes, die zu den gleichfarbigen Zeigern passen. In der Nacht sorgt weißes SuperLuminova für den Durchblick, mit dem Zeiger und Indizes beschichtet sind. Das eindrucksvolle, kreisrunde Uhrwerk ist auch durch das Zifferblatt sichtbar. Besonders gut gefällt mir die Tatsache, dass manche seiner Komponenten von den schwarzen, skelettierten Oberflächen des Zifferblattes eingerahmt werden. Das ist sehr kreativ und selbst für eine Skelettuhr mehr als unkonventionell.

READ MORE:  William Wood Bronze Edition im Test
Rado True Square Open Heart

Abschließend noch ein paar Worte zum Armband. Das schließt sich optisch nahtlos an die schwungvolle, sich verjüngende Form des Gehäuses an und ist wie jenes ebenfalls aus Hightech-Keramik gefertigt. An seinem Ende befindet sich eine Butterfly-Faltschließe, die im Alltag sicheren Halt gewährt. Lobenswert ist der Tragekomfort. Im Vergleich zum Edelstahl spürt man die deutlich leichtere Keramik kaum am Handgelenk – das ist Luxus! Ich bin für meinen Teil jedenfalls überzeugt vom alternativen Werkstoff und seinen Vorteilen.

Mein Fazit zur Rado True Square Automatic Open Heart

Die Uhr der Zukunft – so vielversprechend läutete Rado die Einführung seiner neuesten True Square Ausgabe ein. Wenn man nach dem ersten Test ein abschließendes Fazit ziehen möchte, kann man sich dieser Aussage eigentlich nur anschließen. Die Rado True Square Open Heart ist in vielerlei Hinsicht eine außergewöhnliche und unkonventionelle Uhr, die mit den Traditionen der Uhrenbranche bricht, neue Wege beschreitet, smarte Lösungen findet und trotzdem nie schräg wirkt. Dazu zählt für mich vor allem das Gehäuse, dessen ohnehin schon besondere Form aus Keramik besteht, was die Rado True Square Open Heart ungemein praktisch, leicht und schick macht. Trotzdem bewahrt sie sich dabei das, was wir an Uhren so bewundern: viel Liebe zum Detail und Fokussierung auf die feine Mechanik. 

Den Weg in Richtung Zukunft geht Rado mit seiner True Square Open Heart komplett ohne Elektronik und digitale Lösungen. Der so entstandenen neuen Uhr sollte man meiner Meinung eine Menge Beachtung schenken! Die Rado True Square Open Heart kostet 2320 Euro und zählt damit zum Premiumsegment. Angesichts der dargebotenen Qualität ist dieser Preis mehr als gerechtfertigt. Weitere Modellvarianten in leicht abgeänderten Farben findet Ihr im Shop von Rado!

Mehr zu Rado und der True Square Open Heart R27086152

Hier geht’s zur Uhr im Shop

Noch mehr Rado Uhren

Mehr Details

Galerie

Technische Daten

NameRado True Square Automatic Open Heart

ReferenznummerR27086152 | 01.734.6086.3.015

MarkeRado

KategorieSkelettuhren

Preis ab2.320,- EUR

Gehäuse MaterialKeramik

Durchmesser38.00 mm

Höhe9.70 mm

UhrenglasAntireflexbeschichtung / Saphirglas

UhrentypAutomatik

Wasserdicht bis5 bar (50 m / 164 ft)

Uhrwerk NameKaliber C07

Ganggenauigkeit80 Stunden

FunktionenMinute / Sekunde / Stunde

Ziffernblattfarbeschwarz

Indizesstrichförmig

LünetteKeramik Inlay / schwarz

Armband Farbeschwarz

Armband MaterialKeramik

Schließe316L Edelstahl