Also available in: English

Die Matterhorn Watches DiveMaster 300 ist das Debüt der noch jungen Firma Matterhorn Watch Company. Den echten „Werkzeuguhren“ hat sich die nach dem weltbekannten Berg benannte Londoner Marke verschrieben. Dass das Erstlingswerk eine Taucheruhr ist, liegt da doch auf der Hand, oder?

Kickstarter NOW

Eine Uhr, die dem Matterhorn gewidmet ist

Das Matterhorn löst in uns Faszination aus. Wir lieben seine Schönheit, seine Perfektion. Und wir fühlen uns hingezogen zum Berg, der in den Walliser Alpen etwa auf der Grenze zwischen der Schweiz und Italien liegt. Im 19. Jahrhundert brachte der aufkeimende Alpinismus unzählige Pioniere dazu, einen Wettlauf um die Erstbesteigung des schönsten Berges der Welt zu starten. Die Geschichte zweier britischer Konkurrenten, von denen Edward Whymper 1865 als erstes den Gipfel erreichte, ist bis heute legendär. Wir bewundern den Wagemut, die Risikobereitschaft und die Abenteuerlust der Bergsteiger.

Matterhorn Watches DiveMaster 300
Das Erstlingswerk von Matterhorn. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Diesen Werten hat sich auch die junge Londoner Microbrand Matterhorn Watch Company verschrieben. Namenspate ist der Berg, um dessen Erstbesteigung die Landsleute vor 150 Jahren wetteiferten. Nun sollen Uhren hergestellt werden, die den britischen Pioniergeist mit Schweizer Uhrenhandwerk kombinieren. Ein spannendes Vorhaben.

im Frühjahr startet voraussichtlich die Kickstarter Kampagne startet, um Uhr und Marke bekannt zu machen. Ich habe das Erstlingswerk DiveMaster 300 schon vorab erhalten.

Matterhorn Watches DiveMaster 300
Hier mit dem alternativen Armband. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Das Unboxing

Der erste Eindruck zählt – gerade bei neuen Marken. Und der ist alles andere als schlecht, als die edle Box das erste Mal auf meinem Schreibtisch steht. Das Logo vom stilisierten Berg, der Schriftzug der Marke sowie der Uhrenname verraten, um welches Modell es sich handelt. Ich öffne den magnetischen Verschluss der Box und halte die Matterhorn Watches DiveMaster 300 das erste Mal in den Händen. Das Design der Uhr ist unverkennbar das eines echten Tauchers. Das robuste Edelstahlgehäuse, die charakteristische Taucherlünette und die großen Indizes auf dem Zifferblatt machen Einiges her! Auch qualitativ fühlt sich die Uhr auf den ersten Blick gut an. Die satinierten Oberflächen wirken gut verarbeitet.

Matterhorn Watches DiveMaster 300
Der erste Eindruck ist positiv. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Die Matterhorn Watches DiveMaster 300 ist eine echte Automatikuhr. Ebenfalls im Etui findet sich ein schwarzes Kautschukarmband, das man alternativ zur gängigen Variante aus Edelstahl tragen kann. Die Ausstattung stimmt schon mal. Umso überraschender ist das Preissegment, in dem die Matterhorn Watches DiveMaster 300 angesiedelt ist. Um die 200 Pfund wird das gute Stück kosten. Die perfekte Taucheruhr für Einsteiger?

READ MORE:  Casio G-SHOCK MTG-B2000D-1AER im Test
Matterhorn Watches DiveMaster 300
Ein Blick auf das Gehäuse. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Die Matterhorn Watches DiveMaster 300 am Handgelenk

Am Handgelenk fallen mir die kompakten Proportionen auf. Bei einem Gehäusedurchmesser von 41 Millimetern fällt die Matterhorn Watches DiveMaster 300 mit einer Höhe von 14,1 Millimetern recht dick aus. So gehört es sich für eine echte Werkzeuguhr. Ohne den Gehäuseboden sind es 12,8 Millimeter. Mit ihrem funktionalen Design passt die Matterhorn Watches DiveMaster 300 zu jedem Anlass an jedes Handgelenk. Ist der mal etwas schicker, trägt man die Uhr mit einem Edelstahlband. Geht man auf Tauchgang, ist die Alternative aus Kautschuk unschlagbar praktikabel. Allgemein gilt: mit diesem Design am Handgelenk kann man nichts falsch machen!

Matterhorn Watches DiveMaster 300
Macht am Handgelenk eine gute Figur. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Die inneren Werte: das Gehäuse

Optisch teilt sich das Gehäuse in drei sichtbare Komponenten auf. Der gewaltige Mittelteil geht im geschwungenen Design in die Anstöße über. Dadurch kommt die Matterhorn Watches DiveMaster 300 auf eine Länge von 49 Millimeter. Unter dem Mittelteil sitzt der verschraubte Gehäuseboden, ganz oben die Taucherlünette. Bei den Materialien wurde nicht gespart. Wer sich die Schweizer Automatikuhren zum Vorbild nimmt, der verwendet standesgemäß Edelstahl. Das Material ist vielseitig und sehr robust, wodurch es die Uhr im Alltag schützt.

Auch beim Uhrenglas ist der Einsatz von hochwertigem Material alles andere als selbstverständlich. Die Matterhorn Watch Company hat sich für kratzfestes und widerstandsfähiges Saphirglas entschieden, das in diesem Preissegment deutlich seltener anzutreffen ist. Mein Vorserien-Modell hat an dieser Stelle im Vergleich zur Vorgängermodell ein Upgrade erhalten. Das Saphirglas besitzt jetzt eine Antireflexbeschichtung. Die hilft Euch vor allem bei hoher Sonneneinstrahlung. Das Zifferblatt ist einfach besser ablesbar. Alles in allem lässt sich festhalten, dass ich von Materialien und Verarbeitung sehr angetan bin. Das hätte ich bei einer ersten Uhr nicht erwartet.

READ MORE:  Mühle-Glashütte Lunova Chronograph Review M1-43-06-LB
Der Gehäuseboden. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Wasserdicht bis in 300 Meter Tiefe

Wasserdicht bis in eine Tiefe von 300 Metern! Das nenne ich eine Ansage. Sicherlich wird niemand von uns jemals in diese Wassertiefen vordringen. Die Angabe zeigt aber eindrucksvoll, welches Qualitätsniveau die Matterhorn Watches DiveMaster 300 besitzt. Pool, Meer und Dusche stellen sowieso kein Problem dar. Für diese Wasserdichtigkeit braucht es eine verschraubte Krone. Die der Matterhorn Watches DiveMaster 300 ist eine klassische Zwiebelkrone mit kannelierten Seiten. Schönes Detail: auf der Oberseite prangt das Matterhorn-Logo, der berühmte Gipfel.

Schauen wir uns die gegenüberliegende Seite der Krone an. Hier entdeckt man eine sogenannte Plate. Diese Plate ist verschraubt und besticht durch einen eingravierten Matterhorn-Schriftzug.

Matterhorn Watches DiveMaster 300
Wirklich gut gefällt mir die Plate. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Gehäuseboden und Uhrwerk

An der Rückseite hat die neue Marke Matterhorn nicht gespart. Dem polierten Gehäuseboden hat man ein großzügiges Sichtfenster spendiert, durch das man das Uhrwerk im Inneren bestaunen kann. Bei diesem handelt es sich um ein japanisches Automatikwerk von Seiko. Das Seiko NH35 kommt bei vielen Microbrands zum Einsatz und hat sich durch seine gute Ganggenauigkeit und Langlebigkeit bewährt. Bei 21600 Halbschwingungen pro Stunde hat es eine Gangreserve von absolut ausreichenden 41 Stunden. Den glänzenden Rotor könnt Ihr durch den Glasboden sehen.

Eventuell könnte Matterhorn zum Marktstart ein Miyota 9015 verbauen. Damit müsste man den Preis um £30 nach oben korrigieren.

Das Uhrwerk im Detail. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Das Zifferblatt der Matterhorn Watches DiveMaster 300

Der Sekundenzeiger umwandert das Zifferblatt ausgesprochen flüssig. Dessen Design ist funktional gehalten und zielt auf eine gute Ablesbarkeit ab. Bedeutet, dass Stundenindizes zum Beispiel durch dicke Striche dargestellt werden. Auch aus größerer Entfernung kann man die Uhrzeit der Matterhorn Watches DiveMaster 300 noch gut ablesen. Noch besser geht das bei Nacht. Indizes und Zeiger sind mit BGW9 SuperLuminova Leuchtmasse beschichtet und dementsprechend hell. Sehr gut gefallen mir die roten Akzente, in denen der Sekundenzeiger und die Minuterie teilweise gehalten sind. Das macht die Matterhorn Watches DiveMaster 300 noch lebendiger.

Matterhorn Watches DiveMaster 300
Ausreichend Helligkeit bei Nacht. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

6, 9 und 12 Uhr sind auch als arabische Ziffern dargestellt. Bei 3 Uhr findet man dagegen ein Datumsfenster. Auf Wunsch wird die Uhr voraussichtlich auch ohne Datumsfenster bestellt sein. Der Kunde ist König! Viel mehr Daten benötigt das Zifferblatt nicht. Es ist auf das Wichtigste reduziert.

READ MORE:  TAG Heuer Aquaracer GMT Pepsi 300M Calibre 7 GMT Automatic im ausführlichen Test

Die echte Taucherlünette mit schwarzem Inlay rastet sicher und ohne Spiel in der Bewegung ein. Die gute Bedienung wird durch geriffelte Seiten erleichtert. Ablesbar ist sie ohne Probleme.

Das Armband – Edelstahl oder Kautschuk

Bei Armband habe ich als Träger jeden Morgen die Qual der Wahl. Kautschuk oder Edelstahl? Zugegeben, das ist ein echtes Luxusproblem. Beim Edelstahlband gefällt mir die Faltschließe samt individuell verstellbarer Tauchverlängerung sehr gut. Möchte ich auf die alternative Kautschukvariante wechseln, ist das kein Problem. Mit einem beiliegenden Stift kann ich das Edelstahlband an den Bandanstößen lösen. In kurzer Zeit lässt es sich durch das schwarze Kautschukarmband ersetzen. Das wiederum ist genau richtig, wenn Ihr die Uhr statt zum Meeting mit an den Pool oder ins Meer nehmen wollt. Hier habt Ihr grenzenlose Freiheit.

Ach ja, beide Bänder sind qualitativ gut und überzeugen mit einem hohen Tragekomfort.

Matterhorn Watches DiveMaster 300
Die Faltschließe. Photo © 2021 by WATCHDAVID®

Mein Fazit zur Matterhorn Watches DiveMaster 300

Die Premiere für die Matterhorn Watch Company ist geschafft. Sie hat mit der der Matterhorn Watches DiveMaster 300 eine Taucheruhr hervorgebracht, die mehr als solide ist. Die Zielsetzung ist geglückt. Hier haben wir es mit einer echten Werkzeuguhr zu tun. Diese verbindet Abenteuergeist mit guter Qualität. Was mich wirklich überrascht hat, sind Materialauswahl und Verarbeitungsqualität. Man muss sich überlegen, dass man hier eine Uhr mit Seiko Automatikwerk, 300 Metern Wasserdichtigkeit und Edelstahlgehäuse in den Händen hält, die zu einem niedrigen dreistelligen Preis erhältlich sein wird. Wenn das nicht ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ist!

Ich bin gespannt, wie die Uhr bei den Kunden ankommen wird. Ein derart reifes Produkt zum Marktstart habe ich jedenfalls selten gesehen.

Galerie:

Mehr über Matterhorn und die Matterhorn Watches DiveMaster 300

Erhalte hier deinen Newsletter zum Kickstarter Pre-Launch!

Beste Herrenuhren 2021

Kickstarter NOW

Technische Daten

NameMatterhorn DiveMaster 300

Referenznummer-

MarkeMatterhorn Watch Co.

KategorieTaucheruhren

Preis abZwischen £180 und £230 inklusive kostenlosem, weltweiten Versand

Garantie2 Jahre

Gehäuse Material316L Edelstahl

Durchmesser41.00 mm

Höhe14.1mm

UhrenglasAntireflexbeschichtung / Saphirglas

UhrentypAutomatik

Wasserdicht bis30 bar (300 m / 1000 ft)

Uhrwerk NameSeiko NH35

Ganggenauigkeitk.A.

FunktionenDatum / Sekunde / Stunde

Ziffernblattfarbeschwarz

IndizesStriche, arabisch

Lünetteschwarz

Armband Farbegrau / schwarz

Armband Material316L Edelstahl / Kautschuk

Schließe316L Edelstahl / Faltschließe