Also available in: English

Wer die Vorzüge von Fliegeruhren und Chronographen schätzt, muss sich nicht zwingend festlegen. Der Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph kombiniert beide Uhrentypen. Davosa verpackt das limitierte Modell in einem schicken, blauen Design. Dazu noch eine Mondphasen-Komplikation. Zu schön, um wahr zu sein?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein neues YouTube Video zur Uhr!

Gute Fliegerchronographen sind rar – oder?

Es gibt Uhren, auf die ist man als Hersteller besonders stolz. Man vereint in ihnen sein schönstes Design, stattet sie mit allen erdenklichen technischen Raffinessen aus und limitiert sie am besten, um ihren Stellenwert deutlich zu machen. Solche Flaggschiffe müssen den Geist der Marke verkörpern und treue Fans auch noch in Jahrzehnten aufhorchen lassen, wenn der Name fällt.

Im Hause Davosa gibt es aktuell eine Armbanduhr, auf die so etwas zutreffen könnte. Der Schweizer Traditionshersteller hat ein interessantes Modell im Aufgebot, das man stolz als „Flaggschiff der Serie“ bezeichnet. Der Newton Pilot Moonphase Chronograph vereint – wie der Name schon verrät – Pilotenuhr und Chronographen. Natürlich ist die Idee nicht neu, dafür aber zeitlos. Trotzdem ist es meines Erachtens deutlich schwieriger, gute Fliegerchronographen zu finden, als zum Beispiel andere Hybride. Auf Anhieb fallen mir persönlich deutlich mehr GMT-Taucheruhren ein, die ich gut finde. Umso erfreulicher ist es, wenn man dann doch einen gelungenen Fliegerchronographen entdeckt. 

Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph
Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

In die engere Auswahl gehört der Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph allein schon aufgrund seines prägnanten Designs, das Davosa in drei verschiedenen Farbvarianten anbietet. Was den potenziellen Daily Rocker von vergleichbaren Armbanduhren unterscheidet, ist seine Mondphase, die eher seltener anzutreffen ist. In diesem Bericht will ich Davosas Flaggschiff auf seine verschiedenen Talente testen. Alltagstauglichkeit, Design und Funktionalität gehören selbstverständlich dazu. Und über Qualität müssen wir sprechen. Davosa hat in der Branche den Ruf, hochwertige Uhrmacherkunst zum fairen Preis anzubieten. Ob das auch hier der Fall ist?

Dass der stattliche Chronograph beliebt ist, beweisen die Absatzzahlen. Von den insgesamt 300 Exemplaren ist ein Großteil inzwischen an den Mann beziehungsweise ans Handgelenk gebracht. Was ist also dran am Schweizer Flaggschiff?

Im Unboxing

Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

In der großen Uhrenbox mit Logo gibt es zwei Heftchen, die die Uhr selbst und das Uhrwerk genauer beleuchten und lesenswert sind. Interessant finde ich zum Beispiel die Hintergrundinfos zum Mathematiker Isaac Newton, der die Zeitmessung genauer machte und nach dem Davosa diesen Chronographen auch benannt hat. Ich darf übrigens die Variante mit blauem Zifferblatt und blauem Lederband (Referenznummer 161.586.45) testen. Alternativ könnt ihr die Uhr auch in Schwarz (Ref. 161.586.55) und Grau (Ref. 161.586.15) erwerben. Wie immer verlinke ich euch die genannten Uhren unter diesem Blogbeitrag.

READ MORE:  DUZU WATCHES Ningaloo Reef Review

Der Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph am Handgelenk

Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph
Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

Optisch erfüllt der Newton Pilot Moonphase Chronograph alle Ansprüche, die man an einen guten Fliegerchronographen stellt. Ja, diese Uhr sieht genau so aus, wie man es erwarten würde. Das ist jedoch nichts Schlechtes, ganz im Gegenteil. Die Elemente, auf denen das Design beruht, haben sich seit Jahren bewährt. Große, gut lesbare Ziffern, ein schlichtes, funktionales Gehäuse und die klassische Silhouette weiß man sofort zu schätzen.

Dementsprechend eignet sich der Newton Pilot Moonphase Chronograph auch hervorragend, um ihn jeden Tag am Handgelenk zu tragen. Nicht nur was die Chronographen-Funktionen betrifft, ist diese Uhr ein perfekter Allrounder. Optisch vereint sie Funktionalität mit zeitloser Eleganz. Der blaue Zeitmesser wirkt bodenständig, aber dennoch edel genug, um ihn auch zu festlichen Anlässen tragen zu können. Sakko, Hemd, Pullover, Polo. Jegliche Kombinationen sind erdenklich. Das gilt besonders für jemanden wie mich, der gerne Blautöne tragt. Das dürfte aus den Videos ja inzwischen bekannt sein. 

Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph
Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

Den Gegentrend der letzten Zeit, wieder kompaktere Gehäuse einzuführen, geht der Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph nicht mit. Hier ist der Durchmesser noch auf 44 Millimeter dimensioniert. Am Handgelenk sticht die Armbanduhr durchaus ins Auge, fällt aber nicht negativ auf. In der Höhe bleibt die Uhr mit 14 Millimetern ebenfalls recht flach, obwohl sie von einem Automatikwerk angetrieben wird. Zu den sportlichen Maßen passt auch das Gewicht von nur 96 Gramm. Die Uhr liegt sehr angenehm am Handgelenk, so dass man sie im Alltag kaum spürt.

Das Gehäuse des Davosa Newton Pilot Moonphase Chronographen im Detail

Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

Das Gehäuse selbst fällt nicht unbedingt durch Überraschungen auf, liefert aber in jedem Aspekt solide Leistung ab. Und um ehrlich zu sein ist es ja auch das, was einen guten Fliegerchronographen ausmacht. Davosa fertigt es aus bewährtem Edelstahl, der robust ist und vor Korrosion schützt. Die Oberflächen wurden größtenteils nicht poliert, sondern haben ein satiniertes Finish erhalten. Lediglich Krone und Drücker sowie seitliche Flächen glänzen. Historische Fliegeruhren sollten stets funktional bleiben. Durch die matt behandelten Oberflächen stechen Kratzer nicht so schnell ins Auge. In Kombination mit der guten Verarbeitung garantiert Euch das Langlebigkeit. Ich persönlich achte stark auf diese Details, wenn ich eine Uhr kaufe, um sie täglich zu tragen. 

READ MORE:  Casio G-SHOCK Mudmaster GWG-2000-1A5ER First Look Test

Auch beim Uhrenglas findet man Anleihen beim Design klassischer Fliegeruhren des frühen 20. Jahrhunderts. Seine leichte Wölbung gefällt mir besonders gut. Laut Davosa greift die polierte Edelstahllünette diese Wölbung wieder auf. Wie man es in der niedrigen, vierstelligen Preisklasse erwarten darf, hat Davosa sich für Saphirglas entschieden, das ebenfalls äußerst kratzresistent ist. Dank der Entspiegelung lässt sich das Zifferblatt besonders gut ablesen. 

Davosa gibt eine Wasserdichtigkeit von 5 bar an. Damit ist der Newton Pilot Moonphase Chronograph wenigstens spritzwassergeschützt. Gelungene Details wie der aus dem Logo bekannte Davosa-Stern auf der Oberseite der Krone runden den exzellenten Gesamteindruck ab. 

DAV 3051 aka Valjoux 7751 – ein Uhrwerk, das Bände spricht

Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

Wie es sich für eine solche Uhr gehört, arbeitet im Inneren des Gehäuses ein Schweizer Automatikwerk. Offiziell trägt es den Namen DAV 3051. Wer die Marke Davosa kennt, für den ist die typische Umbenennung nichts neues. Als Basis dient ein Valjoux 7751 aus dem Hause ETA. Der Klassiker ist eines der besten und verlässlichsten Chronographenwerke für Uhren des Premiumsegmentes! Davosa bezieht von ETA sogar die Top-Ausfühung, die eine sehr präzise Ganggenauigkeit ermöglicht. Einmal aufgezogen, überzeugt es mit einer Gangreserve von maximal 48 Stunden. Das gläserne Sichtfenster im Gehäuseboden gehört inzwischen dazu. Ein Highlight ist der skelettierte Rotor mit eingearbeitetem Davosa-Stern. 

Zifferblatt und Armband 

Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

Vom automatischen Kaliber werden neben Stunde, Minute und Sekunde auch Stoppfunktion, 24 Stunden-Zeit sowie die namensgebende Mondphasenanzeige angetrieben. Das ist aber noch längst nicht alles. Das Datum könnt ihr über das Wochentags- und Monatsfenster unter 12 Uhr sowie einen eigenen Datumszeiger ablesen. Letzterer fällt besonders aufgrund seiner roten Farbgebung auf. Generell muss man loben, dass das Zifferblatt trotz reichhaltig vorhandenen Anzeigen nicht überladen wirkt. Die gut lesbaren Indizes sind satiniert. Im Dunkeln leuchten Ziffern sowie Stunden- und Minutenzeiger dank Schweizer Super-LumiNova BGW9. Auch das Hauptblatt und die Hilfszifferblätter fallen durch unterschiedliche Oberflächenbehandlung auf. 

READ MORE:  Hamilton Khaki Field Automatic Chronograph Test

Mit welcher Armbandfarbe ein Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph geliefert wird, hängt von der Zifferblattfarbe ab. Passend zum satten Blauton meiner Armbanduhr trage ich also ein blaues Rindslederband. Eine Struktur erhält es durch die weiße Kontrastnaht. Außen fühlt sich das Lederband sehr glatt und robust an. Auf der Innenseite ist es besonders weich und angenehm zur Haut. 

Mein Fazit zum Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph 

Davosa Newton Pilot Moonphase Chronograph
Photo © 2022 by WATCHDAVID® David Drilling – All rights reserved

Meine Testeindrücke decken sich ziemlich genau mit dem, was ich auch schon zur Davosa Ternos Ceramic GMTgesagt habe, die ich vor ein paar Wochen testen durfte. Wie der GMT-Taucher ist auch dieser Fliegerchronograph eine Uhr, die einfach in jede Sammlung gehört und die jeder tragen kann. Wer sich für den Newton Pilot Moonphase Chronograph entscheidet, ist vielleicht nicht unbedingt edgy oder gewagt unterwegs. Diese Uhr erfüllt andere Funktionen. Sie kommt nicht aus der Mode. Es macht keinen Unterschied, ob man sie im Sommer oder im Winter trägt, 2022 oder 2032, mit 25 oder 52 Jahren. Sie passt sich jeder Gelegenheit an, ohne langweilig zu sein. Ein beständiger Zeitmesser, der Ruhe, Kontinuität und Zeitlosigkeit ausstrahlt, egal was kommt. Dafür muss man diesen klassischen Fliegerchronographen einfach mögen. 

Dann wäre da noch der Aspekt Qualität, weswegen ich den Newton Pilot Moonphase Chronograph unbedingt empfehlen kann. Hochwertige Materialien, eine gute Verarbeitung und natürlich das verbaute Automatikkaliber von ETA. Allrounder-Qualitäten, wohin man blickt. 

Für wen eignet sich der Chronograph mit Fliegeroptik nun? In meinen Augen für diejenigen, die nach einer erstklassigen Uhr für den täglichen Gebrauch suchen. Mit 2.398,- Euro muss man zwar auch hier viel Geld ausgeben, jedoch fühlt sich der Preis überhaupt nicht überteuert an. 

Alle wichtigen und weiterführenden Links zum Thema findet ihr wie immer im Folgenden. 

Mehr über Davosa und die Newton Pilot Moonphase Chronograph

Hier geht’s zur Uhr im Shop

Alle drei Modelle auf einen Blick

Noch mehr Davosa Uhren-Tests in meinem Blog

Uhrenfotografien

Galerie

Technische Daten

NameDavosa Newton Pilot Moonphase Chronograph

Referenznummer161.586.45

MarkeDavosa

KategorieChronographen / Fliegeruhren

Preis ab2.398,- Euro

Garantie2 Jahre

Gehäuse Material316L Edelstahl

Durchmesser44.00 mm

Höhe14.00 mm

UhrenglasSaphirglas

UhrentypAutomatik

Wasserdicht bis5 bar (50 m / 164 ft)

Uhrwerk NameDAV 3051 (ETA Valjoux 7751 als Basis)

Ganggenauigkeit48 Stunden

Funktionen24-Stunden Zeit / Datum / Kleine Sekunde / Minute / Mondphase / Sekunde / Sekundenstopp / Stunde

Ziffernblattfarbeblau

IndizesStriche und arabische Indizes

BesonderheitenSwiss Super-LumiNova® / transparenter Gehäuseboden

LünetteEdelstahl / grau

Armband Farbeblau

Armband Materialleather

Schließe316L Edelstahl / Dornschließe