Also available in: English

Die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ ist ein exklusiv gefertigtes Einzelstück. Was Jochen Benzinger in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Forschungsgesellschaft Pro Heraldica geschaffen hat, erfahrt Ihr in diesem Test. Wobei, gibt es bei einem Meisterwerk wie diesem überhaupt noch etwas zu testen? Schauen wir uns das Schmuckstück genauer an…

BENZINGER Time Machine Coat of Arms Review
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Ein Einzelstück mit individuellem Wappen

Die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ ist das Paradebeispiel, um die Zusammenarbeit des Pforzheimer Uhrmachermeisters Jochen Benzinger mit Pro Heraldica zu veranschaulichen. Die in Stuttgart ansässige Forschungsgesellschaft betreibt Ahnenforschung im Auftrag von Kunden. Dafür erstellt Pro Heraldica Familienchroniken und Stammbäume. Anhand der Recherche gestaltet die Firma anschließend ein Familienwappen. Die Kunden sind die Schnittstelle zwischen BENZINGER und Pro Heraldica. Wer bereit ist, in die eigene Ahnenforschung zu investieren und sich anschließend ein Wappen erstellen zu lassen, interessiert sich womöglich auch dafür, dieses Wappen in einer luxuriösen Armbanduhr zu verewigen.

Jochen Benzinger hat in der Vergangenheit schon einige Wünsche der Pro Heraldica Kunden in seinen kunstvollen Zeitmessern umgesetzt. Ob auf dem Zifferblatt, in einer Skelettuhr oder auf dem Rotor – hier sind der Kreativität praktisch keine Grenzen gesetzt. Wer bereits  ein eigenes Familienwappen hat und sich für ein solches Projekt interessiert, kann sich auch direkt an Jochen Benzinger wenden. Aus diesem Grund kann ich Euch keinen Verkaufspreis für die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ nennen. Denn die Entwicklung des Wappens und das Bauen eines Uhrenunikats, das den Wappen dann trägt, sind zwei verschiedene Dinge. Wer also noch kein eigenes Familienwappen hat, sich aber für eine Armbanduhr damit interessiert, sollte sich daher an Pro Heraldica wenden.

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Grundlegend basiert das Einzelstück „Coat of Arms“ auf der BENZINGER Zeitmaschine. Das Basismodell  in Edelstahl kostet 9.900,- Euro und ist Teil der „Classic“-Modelle. Zu dieser Kollektion zählt beispielsweise auch die BENZINGER Frosted Barley, die ich schon für Euch testen durfte. Ich bin gespannt, was Jochen Benzinger diesmal wieder erschaffen hat…

Der erste Eindruck

BENZINGER Time Machine Coat of Arms Review
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ ist der Inbegriff von klassischem Luxus. Mit einem Platingehäuse(!), einem Zifferblatt aus Sterling Silber mit Kornmuster und drei separierten Totalisatoren sowie einem schwarzen, handgenähten Alligatorlederband sieht man der Uhr ihre Exklusivität bereits auf den ersten Blick an. Der mit vergessener Handwerkskunst gefertigte Zeitmesser trägt die unverkennbare Handschrift Jochen Benzingers.

READ MORE:  ZEPPELIN Eurofighter Automatic Chronograph 72185 Test

Dass die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ ein Unikat ist, fällt erst auf, wenn man die Armbanduhr dreht und die Rückseite betrachtet. Hier prangt unübersehbar das grüne Familienwappen, das auf dem Rotor angebracht ist. Sichtbar wird es durch das BENZINGER-typische Glasfenster, das bei  jeder Uhr des Pforzheimer Unternehmens einen Blick auf das handskelettierte- und guillochierte Uhrwerk gewährt. Zuallererst möchte ich aber herausfinden, wie sich die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ am Handgelenk macht.

Die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ am Handgelenk

BENZINGER Time Machine Coat of Arms Review
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Mit ihrem Durchmesser von 42 Millimetern liegt die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ im Größenvergleich unter den Herrenuhren in der goldenen Mitte und passt somit an jedes Handgelenk. Auffällig ist der recht hohe Aufbau des Gehäuses.

Wer die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ (oder auch andere Uhren aus der Werkstatt Jochen Benzingers) trägt, unterstreicht ein besonderes Bewusstsein für alte Handwerkskunst, Exklusivität und Geschmack. Trotz der inzwischen gestiegenen Popularität des Uhrmachers ist eine BENZINGER im Vergleich zu einer Luxusuhr „von der Stange“ immer noch recht selten am Handgelenk zu sehen und allein schon deswegen ein echter Hingucker. Das Wappen auf dem Rotor ist dagegen eher ein intimeres Detail, an dem man vor allem als Träger selbst seine Freude hat.

Edelste Gehäusematerialien

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Nach bisher sechs getesteten BENZINGER-Uhren war ich doch relativ überrascht, als ich das Gehäuse unter die Lupe genommen habe. Es unterscheidet sich in einigen Punkten grundlegend von dem, was ich bisher kennengelernt habe. Zum einen wäre da die komplexere Form. Die ist immer noch kreisrund und zylinderförmig, wobei Lünette und Gehäuseboden nun stark abgeschrägt sind. Darüber hinaus wurde in der Pforzheimer Produktion Pt 950 Platin verwendet, das noch einmal deutlich wertiger als der gängige Edelstahl ist. Die teils satinierten und teils polierten Oberflächen verleihen der BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ ein edles und zugleich dynamisches Aussehen.

READ MORE:  BALLAST TRAFALGAR BL-3134-03

Um das Innenleben und das Zifferblatt zu schützen, besitzt die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ selbstverständlich beidseitiges Saphirglas, das als härtestes und bestes Uhrenglas gilt. Es hat keine Wölbung und lässt die Uhr so nicht noch voluminöser wirken.

Neu sind für mich persönlich auch die beiden Drücker bei 2 und 4 Uhr. Das haptische Gefühl beim Betätigen ist meiner Meinung erstklassig und nicht zu überbieten. Die dazwischen befindliche Zwiebelkrone ist eher flach und kanneliert. Das erleichtert die Bedienung im Alltag, auch wenn man die Krone recht selten nutzen muss.

Das Uhrwerk der BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Über die Krone werden Stunden- und Minutenanzeige bei 4 Uhr sowie der Minutenzähler bei 12 Uhr separat aufgezogen. Diese recht unkonventionelle Anordnung der Zifferblätter mit hohem Widererkennungswert wird erst durch einen aufwendigen, hausinternen Umbau des Uhrwerkes möglich. Als Basiskaliber dient hier ein 7750-Valjoux-Chronographenwerk.

Die einzelnen, kunstvoll gestalteten Details des handguillochierten und handskelettierten Automatikwerkes mit flammgebläuten Schrauben wird auf den Uhrenfotografien besonders gut sichtbar. Auch die Grundplatine ist handskelettiert  und -guillochiert sowie mit Rhodium beschichtet.

Das Highlight der Rückseite ist für mich aber ganz klar das Familienwappen, dessen Präsenz den Großteil des Sichtfensters einnimmt. Der Rotor, auf dem es sich befindet, wurde von BENZINGER neu gebaut. Das hierfür verwendete 18-karätige Weißgold unterstreicht den Anspruch der BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“, eine Luxusuhr zu sein. Die Farbgebung im Wappen selbst erfolgt mit von Hand aufgetragenem Japanlack (hier in grün und grau).

Ein Zifferblatt mit außergewöhnlicher Anordnung

BENZINGER Time Machine Coat of Arms Review
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Das Zifferblatt steht im starken Kontrast zur lebhaften Rückseite. Ruhig und unaufgeregt kommt es daher, mit einem leicht verspielten Kornmuster. Laut BENZINGER war die Fertigung im Fall der Zeitmaschine „Coat of Arms“ wesentlich aufwendiger, da das Blatt nicht wie gewöhnlich zweiteilig, sondern aus einem Stück gefertigt ist. So muss jeder Schnitt bei jedem Sektor unterbrochen und wieder neu angesetzt werden. Beim Material setzt BENZINGER auf Sterling Silber im Original „Breguet Frost“-Design.

Zu Beginn etwas ungewöhnlich, aber sehr interessant ist die dreiteilige Anordnung des Zifferblattes. Stunde und Minute sind Richtung 4 Uhr verschoben. Ein 30-Minutenzähler befindet sich bei 12 Uhr, die Sekunde ist gen 9 Uhr gewandert. Flammgebläute Stahlzeiger zeigen die Uhrzeit an. Das allgegenwärtige Kornmuster zwischen den Zifferblättern wird innerhalb dieser von einer Wellenguilloche abgelöst.

READ MORE:  Union Glashütte Belisar Chronograph Sport im Test

Von der Idee und der Umsetzung bin ich auch an dieser Stelle begeistert. Viel mehr lässt sich da nicht hinzufügen.

Luxuriöser Komfort beim Armband

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Kommen wir abschließend noch zum Armband, das mich wieder einmal nicht enttäuscht. Das handgenähte Alligator-Lederarmband ist auf der Oberseite schwarz, auf der Unterseite beige und sehr weich. Der vielversprechende Eindruck hat sich während meiner Testtage bestätigt. Am Handgelenk fühlt sich das Armband der Zeitmaschine „Coat of Arms“ angenehm an. Das ist purer Tragekomfort! Die Ledergravuren der Innenseite bilden den Schriftzug des Partners Pro Heraldica.

Abgerundet wird das Armband von einer handgefertigten Dornschließe, die aus demselben Pt 950 Platin besteht, das auch für das Gehäuse verwendet wurde.

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Mein Fazit zur BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“

Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Eine Luxusuhr der bekannten großen Marken kann jeder kaufen. Ein mit alter Handwerkskunst gefertigtes Meisterwerk tragen aber nur wenige am Handgelenk. Und wenn es sich um eine Armbanduhr mit dem eigenen Familienwappen handelt, ist man der stolze Besitzer eines Unikates. Das macht meiner Meinung den größten Reiz aus, sich ein Einzelstück wie die Zeitmaschine „Coat of Arms“ von Jochen Benzinger anfertigen zu lassen. Eine mit Liebe zum Detail gefertigte Uhr wird in der Regel zu einem besonderen Familienerbstück. Sie ist zeitlos, übersteht Generationen und besitzt einen unbezahlbaren, ideellen Wert für die Familienmitglieder. Ich jedenfalls könnte Euch keine Firma nennen, die ähnlich gute Luxusuhren nach individuellen Wünschen fertigt.

Eigentlich lässt sich die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ so kaum ‚bewerten‘. Die Uhr ist durch und durch ein wahres Meisterwerk. Seine Einzigartigkeit macht den Vergleich zu anderen Uhren unmöglich. Mein Testurteil müsste daher lauten: außer Konkurrenz. Denn der ist die BENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“ enteilt.

BENZINGER Time Machine Coat of Arms Review
Photo © 2021 by WATCHDAVID® – All rights reserved

Mehr über BENZINGER und die Zeitmaschine „Coat of Arms“

Homepage von BENZINGER

Homepage von Pro Heraldica

Jochen Benzinger Frosted Barley Review

Jochen Benzinger Interview

Uhrenfotografie

Beste Herrenuhren 2021

Galerie

Technische Daten

NameBENZINGER Zeitmaschine „Coat of Arms“

Referenznummerk.A.

MarkeBENZINGER

KategorieEinzelstück / Skelettuhren

Preis abk.A.

Garantiek.A.

Gehäuse MaterialPt 950 Platin

Durchmesser42.00 mm

Höhek.A.

UhrenglasSaphirglas

UhrentypAutomatik

Wasserdicht bisk.A.

Uhrwerk NameHauseigener Umbau eines 7750-Valjoux-Chronographenwerks

Ganggenauigkeitk.A.

Funktionen30 Minuten Zeit / Kleine Sekunde / Minute / Stunde

Ziffernblattfarbeweiß

Indizesrömische Ziffern

LünettePt 950 Platin

Armband Farbeschwarz

Armband MaterialLeder

SchließeDornschließe / Pt 950 Platin