Also available in: enEnglish

Joris hat mich über Instagram angeschrieben, ob ich seine Bilder von ihm und seinen Uhren nutzen möchte. So kamen wir ins Gespräch. Es stellte sich heraus, dass er ein Fan von Paul Hewitt ist.

Ferner weiß ich jetzt dass er eine Schwester hat, sehr gerne malt, aktuell in Stockholm ist und auch noch fotografiert. Um mehr Licht ins Dunkel zu bekommen hier ein kleines Interview mit Joris. Bist du bereit?!

Interview mit Joris Wagner
Der Lifestyle Blogger Joris in Florenz

1. Joris, wer bist Du, wo lebst Du, was machst Du?! Job, Freizeit, Hobbys, Leidenschaften etc..

Ich bin Joris, 18 Jahre alt – fast 19 – was natürlich wichtig zu erwähnen ist und ich komme aus der Nähe von Dortmund. Meinen derzeitigen Lebensabschnitt würde ich als „Verschnaufpause“ beschreiben. Ich habe in diesem Jahr mein Abi gemacht, studiere aber noch nicht, weil ich einerseits vor der Qual der Wahl stehe, was ich studieren will (Architektur? Oder Design? Oder doch vielleicht BWL?), andererseits mal raus wollte aus dem leistungsorientierten Leben, ein bisschen Abstand von den vielen Prüfungen gewinnen, mich kreativ ausleben, gucken, was mir so Spaß macht. Davon hatte ich in den vergangenen Monaten definitiv viel zu wenig und Spaß an den Sachen die man tut, ist ja bekanntlich mit das Wichtigste.

Interview mit Joris Wagner
Joris beim Shooting in Münster

Womit wir ja auch direkt beim Thema wären – Spaß machen mir sehr viele verschiedene Dinge, ich bin oft für eine Sache sehr zu begeistern und vertiefe mich dann darin, höre dann aber oft nach einigen Wochen auf und mache etwas ganz anderes. Aktuell gehe ich in meiner Freizeit gerne joggen und hab inzwischen so viel Spaß daran, dass es schnell mal über hundert Kilometer im Monat werden. Joggen gehen ist mir sehr wichtig. Ich kann abschalten, komme runter, fühle mich glücklich… einfach Wahnsinn.

Viele weitere Hobbies kommen meinen Instagram Tätigkeiten sehr entgegen. Ich reise gerne und suche mir dann tolle Locations aus, an denen ich meistens mit meiner Schwester fotografiere. Dann werden die besten Fotos ausgesucht, bearbeitet und anschließend gepostet und mit Marketingstrategien beworben. Der ganze Prozess bis zum fertigen Foto begeistert mich.

Interview mit Joris Wagner
Joris mit einer Paul Hewitt Herrenuhr aus der Grand Atlantic Line

Des Weiteren zeichne ich sehr gerne. Ich bin ein extremer Perfektionist, das kann man bei fotorealistischen Bildern natürlich bis zum geht nicht mehr ausleben. Und sonst bin ich auch ein normaler Mensch wie jeder andere😉. Ich treffe meine Freunde sehr gerne und wir gehen zusammen feiern oder sitzen abends zusammen. Ich habe mal Leistungsschwimmen betrieben und bin noch ehrenamtlich im Verein tätig. Also langweilig wird mir nicht. Und ganz wichtig: Mode Style, insbesondere Uhren und Sneaker

2. Was sind für Dich Uhren?! Schmuckstücke, Statussymbol, etwas anderes?!

Das perfekte Accessoire zu jedem Outfit. Ohne eine Uhr ist ein Outfit nicht vollendet, da fehlt mir was! Statussymbol nicht in dem Sinne, dass ich mich und andere Menschen über (möglichst teure) Uhren definiere und bewerte. Ein Outfit sollte generell immer widerspiegeln, wer wir sind. Man darf sich nicht verkleidet vorkommen, das gilt auch für Uhren! Ach ja, die Uhrzeit lese ich manchmal auch ab. Toll oder? 😉

WATCHDAVID: Jau, total toll … 🙂 Mache ich aber auch ab und an…. HAHAHA… LOL… 

3. Was war Deine erste Uhr? Kannst Du dich noch daran erinnern?! Und hast du diese noch?

Oh Gott! Also da gab es mal so eine blaue Kinderuhr, eine ganz einfache, die hatte ich so mit fünf, sechs Jahren. Da gibt es glaube ich auch noch Fotos von, aber die will man besser nicht sehen.😃 Angefangen regelmäßig eine Uhr zu tragen, habe ich so in der dritten Klasse. Das war eine Baby G (G-Shock) von Casio. Ein Hightech Teil war das 😃. Und ein ziemlicher Klunker. Heute bin ich persönlich nicht mehr so ein Fan von Casio G-Shock Uhren. Aber damals war ich der absolute Trendsetter in der Klasse😉. So eine hatten dann später auch mehrere andere, bis der erste mit einer Fossil Uhr um die Ecke kam und sich für was besseres hielt.

READ MORE:  LPW Watch Co Interview
Joris erste Uhr - Die Baby G Shock
Joris erste Uhr – Die Baby G Shock

Diese Baby G – und was ist denn das bitteschön für ein Name? – hat unten bei der Sekundenanzeige jede halbe und volle Minute ein tanzendes und ein surfendes Männchen gezeigt. Ein überlebenswichtiges Gadget, gerade in langweiligen Stunden. War der Konzentration natürlich nicht so zuträglich…

WATCHDAVID: Kenn ich die Nummer mit der Fossil Uhr! Ich hatte da auch ganz viel von. Damals waren das echte Highlight Uhren, da war der Name noch Programm. Aber dazu vielleicht in einem eigenen Interview mal mehr…

4. Du sagtest mir das du auf Paul Hewitt abfährst. Warum ist das so? Wie ist das passiert und warum hast du Dich genau für die Uhren entschieden die Du jetzt hast?!

Ich muss dazu sagen, dass ich kein Paul Hewitt Fanboy oder Jünger bin und die Uhren auch nicht besitze, weil sie so ein „Bloggerimage“ haben und auf Instagram dadurch eine große Popularität haben. Mir gefällt einfach dieses reduzierte, minimalistische und zeitlose Design. Man kann sie perfekt zu jedem Outfit kombinieren, sie sind elegant, wirken aber auch nicht altbacken oder aufdringlich.

Paul Hewitt Herrenuhr von Joris Wagner
Uhren sind für Joris das perfekte Accessoire für Outfits. Und dürfen auch auf Reisen auf keinen Fall fehlen, wie hier in Stockholm.

Das haben andere Marken wie DW oder Kapten & Son aber auch. An Paul Hewitt gefällt mir diese Liebe zum Detail, also das maritime Design, ein kleiner Anker als Sekundenanzeiger, dezente Gravuren und die Kombinierbarkeit mit den Paul Hewitt Armbändern, die ich auch trage.

Paul Hewitt Herrenuhr in Silber von Joris Wagner
Die Grand Atlantic Line von Paul Hewitt in Silber.

Und nein, die Uhren können nicht für mich denken, mir eine optimale Tagesschrittzahl anzeigen oder meinen Puls messen. Und müssen sie finde ich auch nicht. Ich persönlich habe nichts gegen Smartwatches, aber ich habe bisher auch ohne überlebt. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und das ist auch gut so! 😉

5. Welche Uhren Marken hattest du bisher?! Und auch welche Uhren?

Da muss ich Dich glaube ich ein wenig enttäuschen. Ich bin (noch) kein großer Uhrensammler. Und habe dafür das Geld leider auch nicht, das Leben als Schüler und Student ist teuer, besonders wenn man kein festes Einkommen bezieht. Und für Sneakers und Klamotten muss ich ja auch noch Geld ausgeben. Neben der alten Casio sind die beiden PH Uhren – übrigens beide aus der Grand Atlantic Line – meine aktuell einzigen. Also am besten interviewst Du mich in 10 Jahren noch einmal und dann wird an dieser Stelle mit großer Sicherheit mehr stehen.

READ MORE:  Interview mit Philipp Watch
Paul Hewitt Herrenuhr von Joris Wagner
An Paul Hewitt schätzt Joris vor allem das minimalistische und maritime Design.

WATCHDAVID: HAHAHA… Das machen wir! Da bin ich mal gespannt! 🙂 Dann will ich aber auch Fotos vom Safe! Und vom Inhalt…. 🙂

6. Welche ist Deine nächste Wunsch Uhr?! Und warum?!

Da ich ja minimalistische, dezente Uhren gerne mag, aber wahrscheinlich auch mal was anderes an der Hand haben möchte als Paul Hewitt, wird es denke ich eine Uhr von Daniel Wellington werden, die St. Andrews und die Classic Black Bristol finde ich gut, zur Abwechslung auch mal mit braunem oder schwarzem Lederarmband. Die sind für mich auch noch einigermaßen preiswert. Die Glasgow mit blauweißem Stoffarmband finde ich auch noch ganz schön, ist aber eher eine Sommeruhr.

Hier findest Du die 3 Daniel Wellington Wunschuhren von Joris.

7. Wenn Geld keine Rolle spielt, welche Uhr würdest du Dir dann gerne kaufen?! Und warum?!

Patek Philippe, Breitling, Rolex, A. Lange & Söhne oder Cartier. Nicht weil ich sie schön finde, sondern eher als Wertanlage. Uhren sind ja sehr wertstabil und sollten gerade bei aktueller Zinslage als Wertanlage echt in Betracht gezogen werden. Hätte ich also alles Geld der Welt, würde ich mir einen kundigen Berater holen, eine teure Uhr mit hoher Wertsteigerung kaufen und dann in den Safe schließen und sozusagen das Geld für mich arbeiten lassen. Das nötige Kleingeld müsste man natürlich haben…oder eine Gelddruckmaschine😊. Würde man mir so eine Uhr aus der Grand Complication (2 Mio. € Verkaufspreis) von A. Lange & Söhne (externer Link) schenken, würde ich nicht nein sagen.

WATCHDAVID: Ich seh schon… er kennt sich aus… 🙂 und das Interview in 10 Jahren wird mit Sicherheit sehr sehr interessant… 

8. Neben Uhren und Armschmuck magst du ja auch noch andere Dinge. Wie zum Beispiel Kreuzfahrten. Was fasziniert dich daran und wie ist es dazu gekommen?! Und wo warst du schon überall?!

Die Aida Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer in diesem Sommer haben mir meine Eltern zum Abitur geschenkt. So etwas zu machen, war immer schon ein Wunsch von mir, auch wenn ich mir natürlich den Problemen des Massentourismus bewusst bin. Aber ich mag diese Art zu reisen. Man sieht innerhalb einer Woche so viele Destinationen, wie sonst vielleicht in zwei Jahren. Und das Hotel reist immer mit. Das ist toll, wenn auch vielleicht ein wenig oberflächlich.

Joris Wagner auf der AIDA
Mit passendem Ankerarmband im Hafen von Palma de Mallorca vor Anker liegend

Aber die Ziele, die einem besonders gefallen haben, merkt man sich halt und bereist sie noch ein zweites Mal, um sie dann richtig kennenzulernen. Man schnuppert quasi mal rein. Und auf dem Schiff haben wir so viele Leute kennengelernt, zu denen wir noch Kontakt haben. Diese Kreuzfahrt war jetzt sozusagen meine „Jungfernfahrt“. Ich möchte aber auf jeden Fall noch mehrere machen, in die verschiedensten Destinationen. Südamerika, die norwegischen Fjorde, Karibik, Indonesien und und und…

9. Auf Jorisartista sieht man ja schon erste Bleistiftzeichnungen von Dir. Wow. Seit wann machst du das denn und wie bist du dazu gekommen?! Und wen würdest du gerne einmal live malen?!

Nach meinem Lifestyleblog Joris‘ Vida ist Joris Artista mein Kunstblog. Ich zeichne schon, seit ich denken kann. Meine Oma hat mir das beigebracht, die konnte das früher auch ganz toll. Das Talent wurde also ein bisschen vererbt.

READ MORE:  Interview mit dem Canadier Don Rogan
Lewis Hamilton Zeichnung von Joris Wagner
Die Fotorealistischen Zeichnungen nehmen zum Teil über 30 Arbeitsstunden in Anspruch.

Da habe ich alles Mögliche gemalt. Schiffe, Häuser, Drachen, Haie oder Landschaften. Irgendwann war das dann „uncool“, aber seit etwa 4 Jahren zeichne ich wieder, aber nur fotorealistisch. Meistens Portraits und Formel 1 Autos. Es ist aber auch noch nicht viel Material da, weil die Zeichnungen oft über 30 bis 40 Arbeitsstunden in Anspruch nehmen.

Lewis Hamilton Zeichnung von Joris Wagner
Lewis Hamilton Zeichnung von Joris

Man braucht sehr viel Geduld und Konzentration, zwei Sachen, die vielen Menschen fehlen. Daher können die meisten Menschen es nicht fassen, wie ich sowas hinbekomme. Aber Talent ist eben nur eine Sache, Disziplin und Übung gehören auch dazu. Dann wird man von Mal zu Mal besser. Ich bin aber schon sehr kritisch mit mir. Was diesen fotorealistischen Stil angeht, bin ich aber sozusagen „self-taught“, habe mir Techniken also alle selbst beigebracht. Kurse oder so habe ich nie besucht, würde ich auch gar nicht wollen.

Star Wars Zeichnung von Joris Wagner
Ein vorher noch nicht veröffentlichtes Bild seiner neuesten Zeichnung. Das Bild wird im November auf jorisartista erscheinen.

Und live zeichnen würde ich gerne mal mich selbst, so komisch es klingt. Das ist auch nicht narzistisch gemeint; ich fände es höchst interessant, mich selbst einmal live zu erleben und zu beobachten. Wie wirke ich? Wie verändert sich meine Mimik… Schade, dass das niemals gehen wird.

WATCHDAVID: Ich bin Dein größter Fan, das kann ich schon mal sagen. Jetzt möchte ich Deine Zeichnungen nur noch live sehen. Aber das bekommen wir auch noch hin… 

10. Zusammen mit Deiner Schwester sind ja tolle Fotos unter dem Fotografie-Blog JAW zu sehen. Was wird uns dort noch in Zukunft erwarten?!

Unser Fotografie-Blog JAW views ist eine echte Herzensangelegenheit. Wir probieren alles aus (Portraits, Lifestyle, andere Projekte mit einer Botschaft). Hauptsache es macht Spaß und ist interessant. Großartig Likes und viel Engagement sind da unwichtig. Wir planen gerade, „Models“ aus unserem Freundeskreis zu fotografieren. Außerdem noch Projekte, die sich über mehrere Posts hinziehen und auch Botschaften im Text darunter enthalten. Die Posts sollen die Leute unterhalten, aber auch zum Nachdenken anregen.

WATCHDAVID: Das finde ich sehr gut. Und bin sehr gespannt was uns da noch alles erwartet.

11. Und da wir gerade bei Fotos sind, was ist dein Lieblingsfoto welches du selbst gemacht hast und warum?!

Sonnenuntergang in Dortmund
California?! Auch Sonnenuntergänge im Dortmunder Gewerbegebiet Phoenix West können schön sein

Da habe ich zwei Freundinnen fotografiert bei einem wunderschönen Sonnenuntergang in Dortmund. Für mich passt da alles, Licht, Perspektive, die Atmosphäre. Und es ist sogar unbearbeitet!

12. Was möchtest du Meinen Lesern noch sagen?! Was habe ich vergessen zu fragen?!

Liebe WATCHDAVID Leser! Wenn Ihr Fragen habt oder positive wie negative (konstruktive) Kritiken an meine Blogs oder mich richten wollt, schreibt es mir gerne unter die Posts. Kommentare zu beantworten und mit den Followern, meinen „Vidanern“ ins Gespräch zu kommen und nett über Gott und die Welt zu reden, macht mir viel Spaß!

Man sieht sich!

Vielen Dank Joris!

Ich habe zu danken.

Besucht auf jeden Fall die Profile von Joris, es lohnt sich!
Hier noch mal alle auf einen Blick:

@jorisvida

@jorisartista

@jaw_views

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here